Hunderte Landwirte protestieren gegen Billigpreise in Lidl-Supermärkten

Hunderte Bauern umfuhren am Sonntagabend Polizeisperren und blockierten mit ihren Traktoren das Zentrallager des Discounters Lidl in Cloppenburg. Nach Angaben der Polizei waren am Montagmorgen immer noch rund 400 Landwirte mit 300 Traktoren vor Ort.

Die Bauern sehen ihre Existenz bedroht und protestieren deshalb gegen die Billigpreise ihrer Produktionen bei den großen Supermärkten. Bereits am Freitag hatten Landwirte ein Zentrallager von Edeka im Landkreis Ammerland blockiert. Anlass waren Billigangebote bei Milchprodukten. Die Bauern fordern schon seit Längerem faire Preisgestaltung für Milch und Fleisch.

Quelle: Russia Today (RT) vom 30.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Hunderte Landwirte protestieren gegen Billigpreise in Lidl-Supermärkten

  1. Ulrike sagt:

    Recht so. Zahlt unseren Bauern endlich gescheite Preise ihr elenden Geier.,

  2. birgit sagt:

    Das interessiert Lidl und Konsorten nicht ! Da kommt nur bla,bla und das war es auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.