Bestürzung nach Angriff auf Einkaufszentrum

Aus Moskau gab es zunächst keine Reaktion auf den Vorwurf, russische Truppen seien verantwortlich für den Raketeneinschlag in Krementschuk. Nach Angaben der ukrainischen Luftstreitkräfte handelte es sich um Luft-Boden-Raketen des Typs X-22, die von Tu-22-Langstreckenbombern aus dem russischen Gebiet Kursk abgefeuert worden seien. In unmittelbarer Nähe des Einkaufszentrums befinden sich mehrere Industrieanlagen, darunter eine Fabrik für Straßenbaumaschinen. Dem ukrainischen Sicherheitsrat zufolge schlug eine zweite Rakete in ein örtliches Sportstadion ein. Nach Behördenangaben gab es mindestens dreizehn Tote und Dutzende Schwerverletzte.

Ukraine-Krieg - Einkaufszentrum in Krementschuk in Flammen
dpaAuf diesem Foto, das aus einem Video des staatlichen ukrainischen Notdienstes stammt, versuchen Feuerwehrleute, den Brand in einem Einkaufszentrum in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk zu löschen, das nach einem Raketenangriff in Flammen stand.

“Die Besatzer haben mit Raketen auf ein Einkaufszentrum geschossen, in dem mehr als tausend Zivilisten waren“, schrieb Selenskyj im Nachrichtendienst Telegram. Er verbreitete ein Video, das die brennende Ruine und dicke dunkle Rauchwolken zeigt. Nach Angaben des Zivilschutzes waren 115 Feuerwehrleute mit 20 Löschwagen im Einsatz. Zum Abend konnte der Brand örtlichen Behörden zufolge gelöscht werden.

Selenskyj: Russland „größte Terrororganisation der Welt“

Selenskyj bezeichnete Russland nach dem Angriff als „größte Terrororganisation der Welt“. Das müsse auch rechtlich festgestellt werden. „Und jeder auf der Welt muss wissen, dass es bedeutet, Terroristen Geld zu geben, wenn man russisches Öl kauft oder transportiert, Kontakte mit russischen Banken unterhält oder dem russischen Staat Steuern oder Zollabgaben zahlt“, sagte Selenskyj.

Am Dienstag wird sich der UN-Sicherheitsrat mit dem Raketenangriff auf das Einkaufszentrum in Krementschuk befassen. Das Treffen um 21.00 Uhr MESZ wurde auf Bitten der Ukraine anberaumt. Nach dem Bergungsarbeiten dürfte es mehr Klarheit über die Opferzahlen geben.

Quelle: Focus-online vom 28.06.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor

Wie es doch alles zu diesem Verräter* Gipfel passt. Internet Seiten fallen aus. Bei Staseve gehen die Kommentare nicht auf. In der Kokaine brennt ein Einkaufszentrum, Mit etwa 1000 Besuchern, aber nur drei Autos auf dem Parkplatz. Die wurden wohl noch schnell weggefahren, bis die Kokainischen Brandstifter an Ihr „Werk“ gingen. Das Feuer brennt nur so, weil es an mehreren Stellen gleichzeitig gezündet wurde. Werden die Streubomben der Russen gewesen sein, die mit Ihrer Munition Kinder töten, Frauen vergewaltigen und Brutkästen der Frühchen auf die Straße werfen wo keine ist!
Wenn der Traum sich erfüllt, den ich heute Nacht hatte, dann gibt es bald massenhaft Gräber mit teuersten Grabsteinen darauf, die sich das Wahlvieh nicht leisten kann!
*Verräter
Überlegt! DIE haben sich selbst eingesperrt, nicht wir DIE! Daaaa furrrzt der Braune.
Hätten DIE nicht 45 den Obersalzberg zusammengebombt dann hockten DIE heute dort und Weitblickten wie damals alle Gäste des 18ners!
DIE setzen sich doch allerliebst gern auf deutsche Wertarbeit!