Steilvorlage für Habeck: „Lebensmittel-Strategie“ will Fleischkonsum deutlich einschränken

03. Juni 2023

Steilvorlage für Habeck: „Lebensmittel-Strategie“ will Fleischkonsum deutlich einschränken

KULTUR & GESELLSCHAFT
Foto: Symbolbild

Berlin. Es ist zwar erst eine vage Idee – aber angesichts der derzeit herrschenden Verbotspolitik, für die vor allem die Grünen stehen, dürfte es nicht lange dauern, bis Habeck und Co. sie sich zueigen machen.

Die Rede ist von einer Richtlinien-Empfehlung, die die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ausgearbeitet hat. Dort findet sich der Vorschlag, den Fleischkonsum der Deutschen von derzeit maximal 600 Gramm pro Woche auf nur noch 10 Gramm pro Tag abzusenken. So steht es in der neuen „Lebensmittel-Strategie“. Die Empfehlung würde einer Currywurst im Monat entsprechen, hat die „Lebensmittel-Zeitung“ dazu ausgerechnet.

Für viele würde die Einhaltung der neuen Richtlinie auf eine radikale Änderung ihrer Eßgewohnheiten hinauslaufen. Laut dem jüngsten Ernährungsbericht der DGE haben Männer in Deutschland 2021 wöchentlich etwa 1100 Gramm und Frauen etwa 590 Gramm Fleisch zu sich genommen. Damit lag der Fleischkonsum der Männer zuletzt deutlich über der aktuell noch geltenden Richtlinie.

Hintergrund für die „Lebensmittel-Strategie“ ist bezeichnenderweise nicht der gesundheitliche Nutzen einer fleischarmen Ernährung, sondern ihr Einfluß auf die CO2-Bilanz.

Die Empfehlungen der DGE sind zwar (noch) nicht verpflichtend. Sie könnten sich aber dennoch schon bald auf Alltag und Lebensgewohnheiten auswirken – etwa, wenn Kantinen demnächst gezwungen werden sollten, ihr Fleischangebot deutlich zu reduzieren, wenn sie ihr DGE-Zertifikat behalten wollen. Verbotsminister Habeck wird sich die „Lebensmittel-Strategie“ kaum entgehen lassen, um die Deutschen künftig auch beim Essen zu gängeln. (rk)

Quelle: zuerst.de vom 03.06.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
3 Monate zuvor

Der ist dümmer als seine Hühnereier die in seiner Eier-Hennenlegeanstalt verpackt werden. Jegliche Produktion läuft bei den Bauern über Kredite, weil keiner mehr ohne diese konkurrieren kann! Die Banken werden den Eier Kopp schon etwas erzählen! Von wegen der Taub Ei kommt mit: Die sind nicht Pleite, die Bauern haben nur das zahlen eingestellt! Und wieder!
Bis es in die Eier Köppe passt! Andere Staaten lassen Ihren politischen Nachwuchs studieren um Ihre Wirtschaft zu halten! In der BRiDä werden ausgebrochene Rindviecher auf der Straße eingesammelt und melken dann das Volk und nicht umgekehrt DIE Trottel, als ausgebildeter Idiot, setzen sich verkehrt herum auf das Pferd und sagen dem Reitlehrer: Sie wissen ja gar nicht in welche Richtung ich reiten will! Wenn das
Rehlein Lang sich mit Ihrem riesen Arsch auf ein Pferd setzt, weiß keiner mehr was zum Gaul gehört!

Ulrike
Ulrike
3 Monate zuvor

Ich lasse mir von solchen grünen Volldeppen nicht vorschreiben was ich essen darf. Sollen doch Gras fressen das ist für die genug grün.
Wer gibt solchen Kreaturen das Recht über die Menschheit zu bestimmen ?

Alexander Berg - BERG. Blog
Reply to  Ulrike

Die Frage „Wer gibt solchen Kreaturen das Recht über die Menschheit zu bestimmen?“, ist berechtigt, dass sind all die, die sie emporheben zu meinen, in der Vorstellung „endlich“ die richtigen „Betreuer“ gewählt zu haben.
—-
Oder noch besser: Man kann wählen was man will, es kommt vom Prinzip her sowieso immer nur dasselbe heraus, mal ungeachtet, dass es für Wahlen keine geltenden Rechtsgrundlage mehr gibt.
—-
Noch weiter gesteigert: auf der einen Seite wird durch das anonyme Kreuzchen die Verantwortung abgegeben, und das was hinten dabei herauskommt, steht vorher schon fest.
—-
Was die Bevölkerung da so alles mitmacht, beruht lediglich auf ihrer Haltung, dass es besser ist, sich zu unterwerfen, statt selbst mal zu denken.