Deutschlandweit – Zahlreiche Sex-Attacken an Silvester – In Hamburg alle bislang angezeigten Sexualdelikte an Silvester durch Ausländer verübt

 

Sexueller Übergriff (Symbolfoto) Foto: picture alliance/maxppp

Sexueller Übergriff (Symbolfoto) Foto: picture alliance/maxppp


HAMBURG. Trotz eines großen Polizeiaufgebots ist es in Hamburg in der Neujahrsnacht erneut zu mehreren sexuellen Übergriffen gekommen. Bis Montag mittag lagen der Polizei 14 Strafanzeigen wegen entsprechender Delikte vor. Es seien zehn Tatverdächtige ermittelt worden. Laut Bild-Zeitung handelt es sich um „drei Syrer, drei Iraker, zwei Afghanen, ein Eritreer und ein Deutsch-Russe“.

Die noch nicht ermittelten übrigen Täter werden als Südländer, Araber oder Nordafrikaner beschrieben. Haupttatorte seien die Große Freiheit und der Jungfernstieg gewesen. Wie schon an Silvester 2015 sollen Frauen aus Gruppen heraus bedrängt und begrapscht worden sein.

Viele Tatverdächtige als Nordafrikaner beschrieben

Am Jungfernstieg kam es zu mehreren Einsätzen, „da hier in Teilen durch Personen überwiegend mit Migrationshintergrund eine aggressive Stimmung durch Polizeibeamte vor Ort festgestellt worden war“, teilte die Polizei mit.

Auch aus anderen Städten meldeten die Polizeistellen mehrere sexuelle Übergriffe, Belästigungen und Beleidigungen aus der Neujahrsnacht. So zum Beispiel in Freiburg, Trier, Wiesbaden, Flensburg, Glücksburg, Hannover, Berlin, Mönchengladbach, Düsseldorf und Frankfurt am Main. In vielen Fällen werden die Täter oder Tatverdächtige als Nordafrikaner oder Südländer beschrieben. (krk)

Quelle: Junge Freiheit vom 02.01.2016

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Deutschlandweit – Zahlreiche Sex-Attacken an Silvester – In Hamburg alle bislang angezeigten Sexualdelikte an Silvester durch Ausländer verübt

  1. Ulrike sagt:

    Wie erwartet lauter fickificki-Kerle. Und hier gibts noch immer Leute die denen in die Hintern kriechen.

    Wann werden wir endlich so schlau und schieben das ganze Gesindel ab in ihre Heimat?

  2. Geronimo sagt:

    Liebe Ulrike, woher sollte denn die bunzlerin seiner Zeit wissen, dass die fichlinge alle ein Schwanzerl haben, das zwar nicht mehr ganz vollständig ist und aus Scham in deutschen Frauen versteckt werden will? Keiner von uns hat so etwas je für möglich gehalten, ( ausser der Muslimin mit den großen Lippen).

  3. Schmid von Kochel sagt:

    Es reicht ! Bildet endlich Bürgerwehren und dann Haue ohne Ende. Knüppel aus dem Sack ! Wehrt euch ! Wie viele Kinder und Enkelkinder sollen denn noch missbraucht werden für diese blutige Politik ! Die Zeit des Schweigens ist vorbei !

  4. Pingback: Dies & Das vom 2. Januar 2017 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.