USA: Polizei und Militär stellen offenbar Raketenwerfer in Standing Rock im Sioux-Gebiet auf

 

Polizei und Militär stellen offenbar Raketenwerfer in Standing Rock auf

Mit schwerem Gerät gegen Drohnen von Demonstranten? Die Behörden vor Ort in North Dakota halten sich über den Zweck des Aufbaus eines Raketenwerfers in der Nähe des Protest-Schauplatzes bisher bedeckt.

Nach der Entscheidung von US-Präsident Barack Obama, den Pipelinebau vorerst zu stoppen, ist es etwas ruhiger geworden in North Dakota. Doch ein Aktivist postete nun auf seiner Facebook-Seite Bilder eines Raketenwerfers, der in Standing Rock aufgestellt sein soll.

Die Freude war groß bei den Demonstranten: Am 5. Dezember 2016 gaben das US-Ministerium für Zivilangelegenheiten und das Ingenieurskorps der US-Armee einen Baustopp für die umstrittene Pipeline bekannt. Es sollten alternative Routen für deren möglichen Verlauf geprüft werden. Dennoch blieben tausende Protestler weiterhin in dem Camp.

Gegen die Pipeline gibt es seit Monaten sowohl vor Ort als auch in sozialen Medien Proteste. Diese richten sich vor allem gegen eine drohende Verschmutzung der Umwelt, insbesondere des Trinkwassers. Die Ureinwohner sehen zudem ihre heiligen Stätten bedroht. Immer wieder kam es während der Proteste zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei.

Nun postete ein Aktivist, Jon Ziegler, Bilder von vor Ort und ein kurzes Video von einem Raketensystem, das dort installiert worden sein soll. Es scheint sich bei dem Raketensystem um ein so genanntes Avenger AN/TWQ-1 Air Defense System zu handeln.

Laut der Army-Recognition-Webseite handelt es sich bei diesem System um ein mobiles Kurzstrecken-System zur Luftabwehr gegen Marschflugkörper, Drohnen, tieffliegende Flugzeuge und Hubschrauber. Es wurde zudem noch mit einer Laserkanone versehen.

Screenshot (657)

Das Raketensystem soll auf einem Hügel über der Öl-Bohrplatte in Standing Rock aufgestellt worden sein. Demonstranten, die Polizisten vor Ort nach dem Raketensystem befragten, sollen bis jetzt keine Antwort bekommen haben. Einige Aktivisten hatten immer wieder mithilfe von Drohnen Filmaufnahmen in Standing Rock gemacht. Ob das Raketensystem im Zusammenhang mit den Filmaufnahmen und den Drohnen steht, konnte bis dato nicht geklärt werden.


Dildoking

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu USA: Polizei und Militär stellen offenbar Raketenwerfer in Standing Rock im Sioux-Gebiet auf

  1. Pingback: USA: Polizei und Militär stellen offenbar Raketenwerfer in Standing Rock im Sioux-Gebiet auf | StaSeVe Aktuell

  2. Karl D. sagt:

    Die Wahrheit:

    https://www.facebook.com/groups/AfDStemwede beschäftigt sich mit Gesetzen in der BRD, die seit 2007 nicht mehr gültig sind. Waffen hatten die Menschen in der Eiszeit und brauchten keine Waffenbesitzkarten. Warum in Germany 2017? Warum wurde das Waffenrecht 1973 verschärft? Dadurch sind Preise für illegale Waffen gestiegen, aber was sonst? Die Sicherheit der gesetzestreuen Menschen nicht. Wann wirst du Mitglied der Gruppe?

    Wegen folgender Zeilen werde ich oft in die rechte Ecke gestellt, obwohl ich ein guter Deutscher bin: Richter und andere weigern sich oft, Urteile oder Beschlüsse zu unterschreiben. Meine Schuld kann das nicht sein, oder wer ist warum anderer Meinung? Ohne Unterschrift ist nichts gültig: Die Grundlagen finden wir sowohl in § 126 BGB wie auch Rechtsprechungen von Germany. Zur Schriftform gehört die eigenhändige Unterschrift: Dies bedeutet, ohne Unterschrift ist gar nichts rechtskonform! Unterschriften unter Urteilen wie “gez. Müller, Justizangestellte” und dazu ein unlesbarer Krakel oder „auf richterliche Anordnung“ sind in Rechtsstaaten unwirksam, weil Frau Müller auch Hausmeisterin sein kann und nicht nachvollzogen wird, wer ein Urteil erlassen hat!

    Dr. Frauke Petry, Björn Höcke, Frank Hogendorf, Angels Decay, Andy Gizmo, Adam Lauks, Angelika Ria, Andreas Hopfensitz, Dennis Lee, Falko Loskant, Christian Teichert, Werner Nosko, Katja Kitzing, Mike Randow, Chris Schellenberg, Martin Grumpelt, Klaus Lindemann, Detlef Spaniol, Daniela Wyczawska, Antje Welli, Dirk Gondro, Doris Baumgartner, Michael Bausch, Amando Gassmann, Heiko Allendorf, Maryam Yerlikaya, Sebastian Vorhanden, Hans Brandes, Anne Kopp, Mariell Först, Michi Weitzdörfer, Sunny Sommerfeld, Heinz Reisz, Andreas Berchmann, Ekkardt Huesmann, Frank Hartmann, Elly Verhoeven, David Scheinherr, Claudia Droste, Daniela Petersen, Rocco Winkler, Luisa Lu, Andre Borchert, Frank Sopart, Toni Semisch, Hans-Georg Peitl, Silvia Weyh, Christina Schweiger, Bernd Müller, Andreas Reibe, Sindy Droese, Liane Reinicke, Fatin Parali, Bernd Henze, Franz J. Reichl, Alex Schmit, Estrella Fugaz, Evgeni Dusenko, Patrick Mayer, Roland Zervas, Cees Hog und Chris Büchner wollen ein liberaleres Waffenrecht. Was meinst du?

    Dr. Sahra Wagenknecht, Dr. Angela Merkel und die SPD sind ganz anerer Meinung, was ich überhaupt nicht verstehe!

  3. Pingback: Dies & Das vom 20. Januar 2017 | freistaatpreussenblog

  4. Pingback: Dies & das vom 19. Januar 2017 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.