Neuer Zwischenfall: Wehrmacht-Parole an Bundeswehr-Wachturm in Mali


PG Naturpharma

Bei der Bundeswehr gibt es einen neuen Zwischenfall.

Neuer Zwischenfall bei der #Bundeswehr: An einemWachturm im #Camp Castor in #Mali ist eine Parole der #Wehrmacht entdeckt worden.

Bei der skandalgebeutelten Bundeswehr soll es laut „Spiegel“-Berichten einen neuen Zwischenfall gegeben haben.

Demnach stand in #Runen-Schrift „#Gott mit uns“ an der Holzwand. Das sei zuletzt ein Schlachtruf der Wehrmacht gewesen, der vor allem auf den Gürtelschnallen der Soldatendirekt über dem Hakenkreuz gestanden sei.

In rechtsradikalen Kreisensei die Parole bis heute weit verbreitet, schreibt das Nachrichtenmagazin.

#MAD ist informiert

Der Schriftzug sei unmittelbar nach Bekanntwerden entfernt worden, sagte der Kontingentführer, #Oberstleutnant Marc Paare, dem „Spiegel“. Er habe den Militärischen Abschirmdienst informiert. Bislang lägen keine Untersuchungsergebnisse vor.

T-Shirt Motiv Tango Schoko Gestalte Dein Shirt im Shop (Bildklick)

Zuletzt hatte der Fall des rechtsextremen Offiziers Franco A. Aufsehen erregt.

Er steht im Verdacht, gemeinsam mit einem Komplizen einen Terroranschlag geplant zu haben. Franco A. war im französischen Illkirch stationiert gewesen und hatte ein Doppelleben als „syrischer Flüchtling“ geführt.

Seine Masterarbeit aus dem Jahr 2013 hatte völkisches und rassistisches Gedankengut enthalten, was aber nicht zu seiner Entlassung führte.

Quelle: web.de vom 08.06.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Neuer Zwischenfall: Wehrmacht-Parole an Bundeswehr-Wachturm in Mali

  1. Pingback: Neuer Zwischenfall: Wehrmacht-Parole an Bundeswehr-Wachturm in Mali | StaSeVe Aktuell

  2. Welche Gesetze gelten im besetzten Deutschland? Deutsche Reichsbürger gab es von 1934 bis 1945. Wie wenige können davon noch leben? Insolvenzordnung (InsO) der BRD § 89 Vollstreckungsverbot:
    Zwangsvollstreckungen für einzelne Insolvenzgläubiger sind während der Dauer des Insolvenzverfahrens weder in die Insolvenzmasse noch in das sonstige Vermögen des Schuldners zulässig. Zwangsvollstreckungen in künftige Forderungen auf Bezüge aus einem Dienstverhältnis des Schuldners oder andere Bezüge sind unzulässig! Jetzt bitte gleich https://www.facebook.com/groups/MeineRepublikDeutschland ansehen. In https://www.youtube.com/watch?v=9pJpCT3V17Q spricht ein Schweizer!

  3. Ulrike sagt:

    So langsam spinnen doch alle. Wen interessiert das denn wenn in Mali ein Besenstiel umfällt? Genausowenig wie diese Parole an einer Wand.
    Es ist einfach nur nur ekelhaft wie über alles gehetzt wird. VdL sollte endlich ihren Hut nehmen.

    • Birgit sagt:

      Wandmalereien in Mali sind genauso interessant, als wenn auf dem Platz des himmlischen Friedens ein Sack Reis umfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.