Spionage: NSA darf weiter Nicht-US-Bürger überwachen


XXL-Sizes

Ein Stecker eines Netzwerkkabels hängt vor einem Monitor, auf dem das Logo der US-amerikanischen National Security Agency (NSA) zu sehen ist. (Jens Büttner/dpa)
Die #NSA darf weitere sechs Jahre lang Daten im Ausland sammeln – von Nicht-US-Bürgern. (Jens Büttner/dpa)


Der #US-Geheimdienst NSA darf für weitere sechs Jahre im Ausland den Datenverkehr von #Nicht-US-Bürgern überwachen.

US-Präsident Donald #Trump hat das Gesetz zur Verlängerung des umstrittenen Programms unterzeichnet. Es wäre sonst gestern ausgelaufen. Das Programm erlaubt es der NSA Internetknoten anzuzapfen und Daten von US-Telekommunikationsunternehmen wie Facebook, Google oder Verizon auszuwerten. Auch die #US-Bundespolizei FBI hat Zugriff auf die Daten.

Vorher hatten im Repräsentantenhaus und im Senat auch Kritiker des Programms für eine Verlängerung gestimmt. In den #USA ist vor allem umstritten, dass – sozusagen als Beifang – auch Daten von US-Bürgern ausgewertet werden. Das ist laut der amerikanischen Verfassung nur mit einem Gerichtsbeschluss erlaubt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.01.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Spionage: NSA darf weiter Nicht-US-Bürger überwachen

  1. Pingback: Spionage: NSA darf weiter Nicht-US-Bürger überwachen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.