Köln – Oberbürgermeisterin Reker: Karneval ist zu allgemeinem Besäufnis geworden


Buonissimo World

Henriette Reker (Oberbuergermeisterin Koeln) auf einem Umzugswagen beim  Karneval in Köln. (imago /Sven Simon)
#Köln – Kölns Oberbürgermeisterin Henriette #Reker beim Karnevalsumzug (imago /Sven Simon)

#Kölns Oberbürgermeisterin Reker hat die Entwicklung des Karnevals in ihrer Stadt kritisiert.

Der #Karneval sei zu etwas geworden, das eher einem allgemeinen Besäufnis entspreche, als dem, was die #Karnevalskultur ausmache, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die parteilose Politikerin bezog sich dabei auch auf die Exzesse, die es am 11. November vergangenen Jahres gegeben hatte, dem traditionellen Karnevalsauftakt. Das habe nichts mehr mit Karneval zu tun gehabt, meinte Reker.

Die Auswüchse des vergangenen Jahres hatten in Köln für heftige Diskussionen gesorgt. Künftig soll es unter anderem viel mehr Toiletten, mehr Absperrungen und Maßnahmen gegen Müll geben. Am Donnerstag beginnt im #Rheinland der #Straßenkarneval.

Quelle: Deutschlandfunk vom 04.02.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Köln – Oberbürgermeisterin Reker: Karneval ist zu allgemeinem Besäufnis geworden

  1. Pingback: Köln – Oberbürgermeisterin Reker: Karneval ist zu allgemeinem Besäufnis geworden | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    Narren-Outfit nur im Karneval?

  3. Ulrike sagt:

    Dieser grosse weisse Vogel ( nach Heinz Erhardt) hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.