Syrisches Staatsfernsehen: Regierungstruppen werden innerhalb von Stunden in Afrin einmarschieren


Jeans-Shopping24

Syrisches Staatsfernsehen: Regierungstruppen werden innerhalb von Stunden in Afrin einmarschieren

Regierungsnahen Medien zufolge soll die #Syrische Armee innerhalb von Stunden Stellungen in der nordwestlichen Region Afrin beziehen. Derzeit kontrolliert die Kurdenmiliz YPG das Gebiet. Sie kämpfen gegen eine türkische Militäroffensive.

Sowohl prokurdische als auch syrische regierungsnahe Medien berichten seit gestern, dass ein syrischer Einmarsch in Afrin unmittelbar bevorsteht. Die kurdische Miliz YPG soll ein Abkommen mit Damaskus über eine militärische Zusammenarbeit gegen den türkischen Angriff zugestimmt haben. Noch ist unklar, inwiefern auch eine politische Kooperation vorgesehen ist.

Bereits seit Wochen gab es immer wieder Gerüchte über Verhandlungen zwischen den syrischen Kurden und der Regierung in Damaskus über eine Zusammenarbeit gegen die türkische Militäroffensive. Zuletzt sollen die Gespräche daran gescheitert sein, dass Damaskus als Bedingung die Entwaffnung der Kurden verlangte.

Quelle: Russia Today (RT) vom 19.02.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Syrisches Staatsfernsehen: Regierungstruppen werden innerhalb von Stunden in Afrin einmarschieren

  1. Pingback: Syrisches Staatsfernsehen: Regierungstruppen werden innerhalb von Stunden in Afrin einmarschieren | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.