Bundesweiter Polizeieinsatz: Großrazzia gegen Menschenhandel

Polizisten überprüfen Personalien | Bildquelle: dpa

Stand: 18.04.2018 07:34 Uhr

Es handelt sich nach Angaben der Behörden um die größten Maßnahmen seit Bestehen der #Bundespolizei: Bundesweit gehen Beamte mit #Razzien gegen #Menschenhandel und Zwangsprostitution vor.

Mit einer groß angelegten Razzia geht die Bundespolizei gegen organisierte Kriminalität vor. Es handele sich um die größte Zugriffs- und Durchsuchungsmaßnahme seit Bestehen der Bundespolizei, teilten mehrere Direktionen über Twitter mit.

Nach SWR-Informationen sind Beamte seit sechs Uhr morgens in zwölf Bundesländern im Einsatz. Sie durchsuchten Bordelle und Privatwohnungen – bundesweit mehr als 60 Objekte. Etwa 1500 sind laut Polizei im Einsatz.

Bundespolizei Nord@bpol_nord
+++Aktuell+++ Größte Zugriffs- und Durchsuchungsmaßnahme seit Bestehen der #Bundespolizei! Seit den frühen Morgenstunden bundesweiter Schlag gegen Netzwerk der Organisierten Kriminalität. Weitere Infos folgen… #BPolRazziahttps://t.co/Ki6opa0lwu

Mit gefälschten Visa nach #Deutschland geschleust

Nach Polizeiangaben richtet sich die #Großrazzia gegen Menschenhandel, Zwangsprostitution und Ausbeutung. Dabei geht es vor allem um Frauen aus Thailand und um Transsexuelle. Sie sollen mit gefälschten Visa nach Deutschland geschleust worden sein, um anzuschaffen. Das eingenommene Geld mussten die Opfer an ihre Peiniger abgeben, sagte eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion Stuttgart. Die Prostituierten sollen von Bordell zu Bordell gereicht worden sein.

An den Aktionen sei auch die Spezialeinheit #GSG 9 beteiligt. Insgesamt stünden 17 Beschuldigte im Fokus der Ermittlungen. Federführend für das Verfahren sei die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main.

Quelle: tagesschau.de vom 18.04.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bundesweiter Polizeieinsatz: Großrazzia gegen Menschenhandel

  1. Pingback: Bundesweiter Polizeieinsatz: Großrazzia gegen Menschenhandel | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Das hat immer das Ziel, Platz für eine neue Mafia zu schaffen. DIE arbeiten im Auftrag der Mafia!

  3. Birgit sagt:

    Diese lieben Gäste haben sicher vergessen Steuern an den Konstrukt ab zu führen.
    Nun werden sie ausgetauscht !

  4. Ulrike sagt:

    Warum lässt man Leute aus diesem Land überhaupt bei uns einreisen und hier leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.