Nordkorea: Lambsdorff: Treffen mit Trump wäre Erfolg für Kim


Weinmühle

Alexander Graf Lambsdorff (FDP) (dpa / picture-alliance / Jens Wolf)
Alexander Graf #Lambsdorff, #FDP (dpa / picture-alliance / Jens Wolf)

Der FDP-Politiker Lambsdorff hat zurückhaltend auf die Ankündigung Nord-Koreas reagiert, seine Atom- und Raketentests auszusetzen.

Dies sei noch lange keine Denuklearisierung des Landes, sagte Lambsdorff im Deutschlandfunk. Gegenüber dem Regime in Nordkorea sei zu jeder Zeit Misstrauen angebracht. Der FDP-Politiker fügte hinzu, nicht die von den #USA aufgebaute Drohkulisse habe #Kim zum Einlenken bewegt. Viel mehr sei es die Aussicht auf ein Treffen mit US-Präsident #Trump gewesen. Ein solcher Termin wäre ein großer Prestigegewinn für Kim.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nordkorea: Lambsdorff: Treffen mit Trump wäre Erfolg für Kim

  1. Birgit sagt:

    Sorgt IHR erst mal dafür, daß der Besatzer Ami seine A-Bomben aus Deutschland abzieht. Kehrt vor der eigenen Tür, bevor IHR EUCH das Maul über Andere zerreißt.

  2. Baufutzi sagt:

    Den seine Nase scheint mir doch sehr verdächtig. Eine Hilfskraft des „Komitee der 300“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.