Antifa: Am helllichten Tag AfD-Büro angegriffen


schwarzwald-maria

Linksextremisten überfallen AfD-Büro in Tauberbischofsheim (Bild: Dr. Christina Baum)
Linksextremisten überfallen AfD-Büro in Tauberbischofsheim (Bild: Dr. Christina Baum) 

#Baden-Württemberg/#Tauberbischofsheim – Mitten am helllichten Samstagmittag, bei regem Publikumsverkehr gegen 13.30 Uhr marschierten 30-40 #Linksradikale vor dem #AfD Büro auf dem Marktplatz in Tauberbischofsheim auf. Kunden und Mitarbeiter in einem daneben liegenden Bistros in Angst und Schrecken versetzt.  Polizei nach 30 Minuten Wartezeit vor Ort – Enormer Sachschaden für Partei und Stadtverwaltung.

Zu Beginn wurde noch versucht die Scheiben des Büros einzuschlagen, was nicht gelang. Dann verklebte die schwarze Antifatruppe die Scheiben, sprühte Bauschaum in das Türschloss und in den Briefkasten und die Natursteine beschmierten den neu gestalteten Marktplatz vor dem Haus mit ihren üblichen Antifa-Sprüchen. Die #Linksextremisten brachten plakatgroße Aufkleber an. Die Aufschrift: „Den Antifaschistischen Widerstand organisieren!“ sowie „Die #AfD ist keine Alternative“.

Linksextremisten überfallen AfD-Büro in Tauberbischofsheim (Bild: Dr. Christina Baum)
Linksextremisten überfallen AfD-Büro in Tauberbischofsheim (Bild: Dr. Christina Baum)

Enorme Angst erlebten die Mitarbeiter und Kunden eines direkt daneben befindlichen Bistros. Eine der betroffenen Personen des Bistros sprach über den Schrecken und kurzzeitige Angst die zu spüren war. Angst, da man nicht wusste, ob zugleich das Bistro das nächste Ziel sein könnte, Schrecken, da alles Schlag auf Schlag ging. Als die 40 personenstarke Meute anrückte, ging es zugleich zur Sache. Es wurde die Außenbestuhlung samt Tisch des Bistros dazu benutzt, um auf einen Verteilerkasten zu steigen und von diesem wiederum auf die Fensterbank zu gelangen. Danach legten diese mit ihrer Zerstörungswut los.


Gourmet Heimes®

Eine Mitarbeiterin des Bistros setzte umgehend einen Notruf bei der Polizei ab, so das Portal Blaulicht Aktuell.  Die hinzualarmierte Polizei traf jedoch erst nach 30 Minuten ein. Zu dieser Zeit gab es aber nichts mehr auszurichten. Der Schaden war bereits entstanden; die Täter über alle Berge.

Wie die AfD-Abgeordnete Dr. Christina Baum mitteilt, habe ein einziger Bürger versucht die feigen Kriminellen von ihrem Vorhaben abzubringen. „Und wo waren die anderen, die alle zugeschaut haben und nichts unternahmen? Wo ist die Zivilcourage unseres einst mutigen Volkes geblieben?“, so die Frage der Afd-Politikerin.

Linksextremisten überfallen AfD-Büro in Tauberbischofsheim (Bild: Dr. Christina Baum)
Linksextremisten überfallen AfD-Büro in Tauberbischofsheim (Bild: Dr. Christina Baum)

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: journalistenwatch.com vom 07.05.2018



Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Antifa: Am helllichten Tag AfD-Büro angegriffen

  1. Pingback: Antifa: Am helllichten Tag AfD-Büro angegriffen | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    Alles halb so wild… Joachim Herrmann weiß, daß nur REICHSBÜRGER gefährlich sind…

    Hurra, wir verblöden; kein Wunder, bei dieser miesen NGO-Geschäftsführung….
    Alles Absicht; die Reichsbürger haben zuviel Hintergrundwissen…

    Der mitlesende verfassungslose Verfassungs- und Landschutz ist entsetzt…
    Wie schnell wird man/frau Reichsbürger/in und somit Dissidenten, also politisch Verfolgte des Vereinigten Wirtschaftsgebietes?

    So wird man Reichsbürger, ein Lehrstück für den Verfassungsschutz, dem mitlesenden…

    Um dem Gesetz Genüge zu tun, wurde 2014 (der Unterfertigende) und 2016
    (die Unterfertigende) für das Mitführen einer CN- und Pfefferspraydose ein
    Kleiner Waffenschein beantragt. Diese Kleine Waffenscheine wurden erteilt, weil
    es keine Gründe gab, die Dokumente zu verwehren(!). Die Unbedenklichkeit und Zuverlässigkeit waren somit gegeben. Seit Ende Dezember 2016 betrachtet die Landesregierung NRW die Unterfertigenden als „Reichsbürger“ und erklärt die Unterfertigenden zu „Staatsfeinden“. Der PP von xxxx, Herr xxxxxx, drohte ein hohes Zwangsgeld an, um die Rückgabe der Kleinen Waffenscheine innerhalb von 14 Tagen erfolgen zu lassen.

    Warum sehen die Kommunalbehörden die Unterfertigenden in Verbindung mit „Reichsbürgertum“?

    Mitte 2008 überprüften die Anzeigenerstatter ein behördliches Schreiben des
    Landkreisamts Demmin auf Authentizität und haben es als echt bestätigt bekommen (siehe Anlage: Demmin – keine BRD Staatsbürgerschaft). Die Kommune Stadt xxxxxx wurde vergeblich um Stellungnahme gebeten, woraufhin den hiesigen Behörden die Zurückweisung der vorgeblichen Staatsbürgerschaft „deutsch“ erklärt und die Hauptverantwortlichen der Behörden darauf hingewiesen wurden, dass das Vereinigte Wirtschaftsgebiet, welches umgangssprachlich BRD genannt wird, gemäß Artikel 133 Grundgesetz de facto kein eigenständiger Staat sein kann, sondern, wie in verschiedenen „abstrusen Verschwörungstheorien“ behauptet wird, tatsächlich eine NGO /OMF sein muss (NGO = Nicht-Regierungs-Organisation / non-governmental organization // OMF =Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft).

    Die Polizei© nimmt Jahre später im März 2017 (!) Bezug auf
    den Vorgang und sieht in den Anzeigenerstattern gefährliche
    „Reichsbürger“, denen allesamt die Eigenschaft der Unzuverlässigkeit
    oktroyiert wurde. Dieses beschmutzt den guten Leumund und die Ehre vorgenannter Personen, ist eine Unterstellung basierend auf einer fragwürdigen
    Prognoseentscheidung und eine unzulässige Verallgemeinerung. In der Quintessenz dieser pauschalen Unterstellung gelten „Reichsbürger“ nicht nur als unzuverlässig, sie sind nach öffentlicher Verlautbarung von NRW Innenminister Ralf Jäger erklärte Staatsfeinde. Die Unterfertigenden sind nun politisch verfolgte Personen; obwohl um Sachaufklärung und Wahrheit bemüht, und gelten doch paradoxerweise als Demokratie- und Staatsfeinde dieses Landes. Gemäß Veröffentlichungen des xxTagesblattxx und des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen werden die Anzeigenerstatter auf das Übelste diffamiert, und von Herrn Ralf Jäger in verschärfter Form in die direkte Nähe von Rechtsextremen, Holocaustleugnern, Querulanten, Verschwörungstheoretikern und STAATSFEINDEN angesiedelt.

    Wir weisen explizit darauf hin, dass wir weder eine irgendwie geartete Nazi- oder Naso-Diktatur oder Rechtsnachfolgerin, noch eine andere faschistische und/oder Menschenrecht verachtende Organisation unterstützen oder mit jener zusammenarbeiten oder uns selbige in diesem Lande wünschen !

    Mit freundlichen Grüßen,

    • Birgit sagt:

      Annette, alle Rechtsbrüche der NGO Bundesrepublik sind im §1, das ist so, abgesichert.

      Frag mal bei deren „Behörden“ etwas nach. Wenn die nicht antworten können oder wollen, kommt der Satz „das ist so „.

  3. Ulrike sagt:

    Warum nimmt man das gesamte Antifa-Pack nicht fest und kerkert die endlich ein?
    Die Schäden die sie anrichten sollten sie auch bezahlen müssen diese Nichtsnutze.

    Sind doch alles Leute die nichts arbeiten und sich daheim von Mutti und Papi aushalten lassen. Selber kriegen die ihr Leben nicht gebacken da zu allem zu faul und zu dumm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.