Rheinwiesenlager – Linksextremisten schänden Denkmal

auxmoney.com - bevor ich zur Bank gehe!

Geschändetes Denkmal für in amerikanischer Gefangenschaft gestorbene Deutsche Foto: Facebook

Geschändetes Denkmal für in amerikanischer Gefangenschaft gestorbene Deutsche Foto: Facebook

BRETZENHEIM. Mutmaßlich Linksextremisten haben im rheinland-pfälzischen Bretzenheim anläßlich des Volkstrauertags ein Denkmal zur Erinnerung an gestorbene deutsche Kriegsgefangene geschändet. Die Täter beschmierten das Mahnmal am sogenannten „Feld des Jammers“ großflächig mit Farbe. Laut dem Ortsbürgermeister Thomas Gleichmann sei ein erheblicher Schaden entstanden, berichtet die Allgemeine Zeitung.
Besatzungsrecht-Amazon

Hintergrund des Farbanschlags war eine Veranstaltung der NPD zum Volkstrauertag an dem Denkmal. Hiergegen hatte es zuvor bereits Proteste gegeben.

Das Mahnmal erinnert an das amerikanische Kriegsgefangenenlager „Feld des Jammers“, das zu den sogenannten Rheinwiesenlagern gehörte. In ihm waren nach Kriegsende mehr als 100.000 Gefangene interniert, darunter auch Frauen. Zahlreiche Gefangene starben in dem Lager an Krankheiten und Hunger. (krk)

Quelle: Junge Freiheit vom 17.11.2015

Anmerkung der Redaktion staseve: Die wahren Fakten zum Rheinwiesenlager Bretzenheim der US-Alliierten und den deutschen Kriegsgefangenen die anders behandelt wurden als das Vökerrecht es vorsieht!

Hier lesen Sie die Realität!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Rheinwiesenlager – Linksextremisten schänden Denkmal

  1. Pingback: Rheinwiesenlager – Linksextremisten schänden Denkmal | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

  2. Pingback: Dies & Das vom 17. November 2015 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.