Angeblich zu gefährlich: „Doping-Experte“ Seppelt fährt nicht zur WM nach Russland


EventAgent24

Der ARD-Journalist Hajo Seppelt (Archivbild)

© Sputnik / Elena Sobol


Roberts Teehaus

Der „Doping-Experte“ #Hajo Seppelt wird nicht zur #Fußball-Weltmeisterschaft nach #Russland fahren. Die Reise für ihn wäre angeblich ein „unberechenbares Risiko“, so die Einschätzung deutscher Sicherheitsbehörden.

Nach Angaben der Tagesschau hat die #ARD diese Entscheidung nach einem Gespräch mit Außenminister #Heiko Maas getroffen.

„Gefährdungsanalysen von Bundessicherheitsbehörden“ hätten ergeben, dass die Reise nach Russland für den „Doping-Experten“ angeblich zu gefährlich werden könnte.

 


Möve Bikes

Auch das LKA Berlin habe Seppelt von einer Fahrt nach Russland abgeraten.Vor allem befürchte man ein Verhör durch „das (russische) staatliche Ermittlungskomitee in der Strafsache Grigori Rodschenkow“.

Seppelt laufe Gefahr, in Russland festgesetzt zu werden, wenn das russische Komitee der Auffassung sei, dass er nicht kooperiere.

Auch seien „spontane Gewalttaten selbstmotivierter Akteure“ nicht auszuschließen.


Outdoor-Shop

Mit seinen Dokumentationen über Doping im russischen Sport hatte Seppelt zur Einleitung der Ermittlungen der Welt-Antidoping-Agentur zu dem angeblichen staatlichen Dopingsystem in Russland beigetragen. Dabei stützte sich die WADA auf die Aussagen ihres russischen Informanten Grigori Rodtschenkow, der später seine Vorwürfe gegen russische Athleten teilweise zurücknahm.

Quelle: Sputnik vom 13.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Angeblich zu gefährlich: „Doping-Experte“ Seppelt fährt nicht zur WM nach Russland

  1. Pingback: Angeblich zu gefährlich: „Doping-Experte“ Seppelt fährt nicht zur WM nach Russland | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Dieser Vollpfosten kann getrost zu Hause bleiben. Der wird nicht vermisst.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Dieser gefürchtete Aufklärer fürchtet sich vor freundlichen Herren die der deutschen Sprache mächtig sind und Ihm ein Zimmer frei halten in dem es geregelte Essenszeiten, Zeit zum schlafen, Zeit für Gespräche gibt! Ein sehr bescheidener Mann der keine weitern Schlagzeilen machen möchte.

  4. Birgit sagt:

    Ich lach mich scheckig, dieser Held zieht den Schwanz ein. Hat wohl zu viele Lügen über den Bären verbreitet ?

  5. Ron Poul sagt:

    wenn sich diese RATTE dort sehen lässt, bekommt er mal richtig HUCKE voll …. und dass mit RECHT……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.