Proteste in Bihać: Migranten brechen in Häuser ein, halten Kindern Messer an die Kehle

  1. Oktober 2018

Einwohner der bosnischen Grenzstadt Bihać demonstrierten gegen illegale Migration (Bild: Sceenshot)

Einwohner der bosnischen Grenzstadt Bihać demonstrierten gegen illegale Migration (Bild: Sceenshot)

Bosnien-Herzegowina – Offenbar kippt die Stimmung auch in Bosnien-Herzegowina. Einwohner der bosnischen Grenzstadt Bihać demonstrierten am Sonntag gegen die illegale Einwanderung, die mittlerweile zu katastrophalen Zustände in ihrer Stadt geführt haben soll. 

In der Tagesschau sucht man die Information vergebens: In der bosnischen Grenzstadt Bihać haben am vergangenen Wochenende erneut Proteste stattgefunden. Hunderte Einwohner haben gegen die schlechte Lage protestiert, in der sich ihre Stadt wegen den mehrheitlich aus Afghanistan stammenden Immigranten seit Monaten befindet. Zu Tausenden würden sich diese in der Innenstadt aufhalten, heißt es laut den Demonstierenden, die eine Unterbringung der Migranten in Zentren außerhalb der Stadt und einen totalen Aufnahmestopp fordern. Diese würden täglich mit Bussen und Zügen aus Sarajevo ankommen.

Der Demonstrationsanmelder betont laut dem Magazin Tagesstimme, dass sich der Protest nicht gegen Migranten richte, sondern zeigen soll, dass die Situation in der Stadt inakzeptabel sei. Eine Teilnehmer machte klar, dass sich die Stadt „Bihać nicht in ein Migrantenghetto“ verwandeln dürfe.

Auch beklagen die Bewohner der bosnischen Grenzstadt die zunehmende Kriminalität und Bedrohungslage durch die Immigranten. In letzter Zeit sei es häufiger zu Angriffen, Plünderungen und anderen Vorfällen gekommen, die von Migranten ausgegangen seien. Einige Eltern würden bereits überlegen, ihre Kinder nicht mehr zur Schule zu schicken, heißt es dazu weiter. Migranten würden in Häuser und in Grundschulen einbrechen, so der Initiator der Demonstration. Einem Schüler hätte man sogar ein Messer an die Kehle gehalten, um in den Besitz seines Handys und seines Geldes zu kommen. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Proteste in Bihać: Migranten brechen in Häuser ein, halten Kindern Messer an die Kehle

  1. Pingback: Proteste in Bihać: Migranten brechen in Häuser ein, halten Kindern Messer an die Kehle | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der werden wohl bald die Bosnier die Ali auf Klatschnikow hinter den Schrank vorholen…!

  3. Ulrike sagt:

    Die Bosner werden sich zu wehren wissen anders als die dummen Deutschen.
    Da gibts noch jede Menge Waffen vom letzten Krieg. Die kommen bald in Einsatz.
    Die werden das Gesindel erschiessen und basta.

    • Kleiner Grauer sagt:

      Die haben die Schränke voll mit dem K98 aus dem ersten WK und den K98 aus dem II.WK. Die Vorderlader die Napoleon dort liegen gelassen hat funktionieren auch noch!

  4. Birgit sagt:

    Afghanistan= Steinzeitkultur !

    Den Kindern Messer an den Hals halten ? Wann werden diese Verbrecher zustechen ?
    Einfach nur noch abscheulich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.