Türke ersticht Vierfach-Mutter (Österreicherin) vor Wohnhaus in Amstetten

Banner 728x90

Mann ersticht Vierfach-Mutter vor Wohnhaus

Mord-Alarm in Amstetten:

 

In Greinsfurth, einem Ortsteil von Amstetten, ist am Dienstagnachmittag eine 40 Jahre alte Frau erstochen worden. Als Tatverdächtiger gilt nach Polizeiangaben der 37-jährige Ehemann des Opfers. Unbestätigten Informationen zufolge soll es sich bei dem Mann um einen streng gläubigen Moslem aus Tirol mit türkischen Wurzeln handeln. Er wurde von den Einsatzkräften der Cobra ohne Widerstand festgenommen. Die Einvernahme des Beschuldigten dauerte am Dienstagnachmittag an.

Auf dem Radar des Verfassungsschutzes

Wie ÖSTERREICH von einer lokalen Quelle erfuhr, war der Verfassungsschutz vor ca. einem Jahr schon einmal im Haus und fragte die Bewohner, ob sie etwas Ungewöhnliches im Bezug auf die Familie wahrgenommen hätten. Die Frau und ihr Ehemann werden als ’sehr verschlossen‘ beschrieben. Beim Mordopfer soll es sich um eine österreichische Konvertitin handeln, die immer vollverschleiert auftrat. – mehr Infos hier. 

Bluttat vor Wohnhaus

Die Bluttat hatte sich vor einem Mehrparteienhaus in dem Ortsteil von Amstetten ereignet, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager auf Anfrage. Die Bezirksleitzentrale sei um 13.46 Uhr darüber informiert worden, dass ein Mann mehrfach mit einem Messer auf eine Frau eingestochen habe. Das Paar hat vier Kinder gemeinsam. Drei davon wurden zu Zeugen der Bluttat. Wie es heißt, sollen die 1-. 3 und 9-jährigen Kinder sich zunächst gemeinsam mit der Mutter ins Freie gerettet haben, ehe sie mit ansehen mussten, wie auf die 40-Jährige eingestochen wurde.

Weil der Beschuldigte anschließend in seine Wohnung gegangen sei, habe die Exekutive das Objekt evakuiert. „Das Einsatzkommando Cobra wurde ebenso wie die Verhandlungsgruppe der Polizei angefordert“, berichtete Baumschlager weiter.
Amstetten Mord Messer© Viyana Manset Haber

Vierfach-Mutter verstarb im Spital

Das 40-jährige Opfer wurde laut dem Sprecher notärztlich versorgt und ins Landesklinikum Amstetten transportiert. Dort erlag die Vierfachmutter den schweren Stichverletzungen, die ihr zugefügt worden waren. .

Gegen 15.00 Uhr war die Polizei mit dem Beschuldigten in Kontakt. Etwa eine halbe Stunde später, „um 15.36 Uhr“, so Baumschlager, erfolgte der Zugriff. Der Mann wurde demnach in seiner Wohnung festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat das Landeskriminalamt Niederösterreich übernommen.

Quelle: oe24.at vom 08.01.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Türke ersticht Vierfach-Mutter (Österreicherin) vor Wohnhaus in Amstetten

  1. Pingback: Türke ersticht Vierfach-Mutter (Österreicherin) vor Wohnhaus in Amstetten | StaSeVe Aktuell

  2. schmid von Kochel sagt:

    Wie krank ist das denn, die arme Frau und deren Kinder.

  3. Birgit sagt:

    „österreichische Konvertitin “

    Das ist der Lohn ! Es war Zahltag !
    Wenn die so blöd ist und zum Islam konvertiert hält sich mein Mitleid sehr in Grenzen.

  4. Ulrike sagt:

    Wer freiwillig zur Schleiereule wird muss jederzeit mit sowas rechnen.
    Wann kapieren das diese Weiber endlich ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.