Sexuelle Übergriffe – Bedrängt, belästigt, vergewaltigt



Gewalt gegen Frauen (Symbolbild): Übergriffe in ganz Deutschland Foto: picture alliance

Gewalt gegen Frauen (Symbolbild): Übergriffe in ganz Deutschland Foto: picture alliance

Fast jeden Tag werden hierzulande Frauen und Mädchen Opfer sexueller Übergriffe. Die Taten reichen von Exhibitionismus bis Vergewaltigung. Nach den Exzessen in Köln geben viele Polizeistellen konkrete Täterbeschreibungen heraus. Dabei fällt auf: Fast alle Angreifer werden als „Südländer“, „Nordafrikaner“ beschrieben. Eine Zusammenstellung der JUNGE FREIHEIT zeigt: Es handelt sich nicht um Einzelfälle.

Lörrach, 26. Januar: Rumänen belästigen Passanten und schlagen Helfer zusammen

Drei obdachlose Rumänen entblößen auf einem belebten Platz ihre Geschlechtsteile und belästigen zahlreiche Frauen. Mehrere Passanten, die dazwischengehen, werden von den Rumänen angegriffen und zusammengeschlagen. Die Polizei nimmt die Täter fest und ermittelt wegen „Körperverletzung und sexueller Beleidigung“.


Kassel, 25. Januar: Exhibitionist entblößt sich an Haltestelle

Gegen 21 Uhr entblößt sich ein unbekannter Mann an einer Haltestelle und macht unsittliche Gesten gegenüber einer 41 Jahre alten Frau aus Kassel. Die Polizei fahndet nach einem „Mann mit einem Alter von etwa 25 Jahren, einer Größe von ca. 1,70 m und einem nordafrikanischen Äußeren“.

Moers (Nordrhein-Westfalen), 24. Januar: Versuchter Raub und Nötigung

Am frühen Morgen werden zwei 48 Jahre alte Frauen von zwei Unbekannten bedrängt und belästigt. Sie können flüchten. Die beiden Verdächtigen bedrängen und bestehlen im Anschluß einen älteren Mann. Sie werden wie folgt beschrieben: „Ca. 22 Jahre alt, südländisches Aussehen.“

Waiblingen, 24. Januar: Mädchen wehren Kußattacke ab

Zwei 16 Jahre alte Mädchen berichten der Polizei, sie seien von einem „Asiaten mit dunklem Teint“ belästigt worden. Der etwa 20 Jahre alte Täter versuchte, die Frauen zu umarmen und zu küssen. Der Täter konnte entkommen.

Eppelheim, 24. Januar: 23jährige bedrängt und genötigt

Drei Männer verfolgen eine 23 Jahre alte Frau und bedrängen sie. Die laut Polizei „dunkelhäutigen Täter“ drücken die Frau gegen eine Hauswand und versuchen, sie zu küssen. Nachdem das Opfer um Hilfe schreit, fliehen die Täter.

Heidelberg, 24. Januar: Vor Joggerin unsittlich zur Schau gestellt

Ein unbekannter Exhibitionist entblößt sich gegen 12.20 Uhr in der Nähe einer Laubenkolonie gegenüber einer 39 Jahre alten Joggerin. Die Frau beschreibt den Mann als „Mitte 20, dunkle Hautfarbe, nordafrikansiche Erscheinung“.

Mannheim, 24. Januar: Mann faßt Frau zwischen die Beine

Am frühen Morgen möchte eine 43 Jahre alte Frau von einer Gaststätte nach Hause fahren. Als sie auf ihr Rad steigen will, greift ihr plötzlich ein unbekannter Mann zwischen die Beine. „Als die erschrockene Frau den Mann anschrie, grinste dieser lediglich und ging davon“, teilte die Polizei mit. Der Verdächtige hatte einen „leicht bräunlichen Teint“ und könnte „ost- oder südeuropäischer Herkunft“ gewesen sein.

Friedberg (Hessen), 23. Januar: Versuchte Vergewaltigung

Eine 48 Jahre alte Frau wird gegen 23.45 Uhr von zwei Männern an einem S-Bahnaufgang angesprochen und unsittlich berührt. Einer der Täter versucht, ihr die Hose herunterzuziehen. Das Opfer wehrt sich und kann flüchten. Die Polizei fahndet nach zwei Männern mit „dunkler Hautfarbe“, die sich laut Anzeigenerstatterin auf arabisch unterhielten.

Besatzungsrecht-Amazon

Bad Segeberg, 23. Januar: Schülerin in Schwimmbad unsittlich angefaßt

Ein junger Mann und ein Jugendlicher fassen einer Elfjährigen während des Schwimmens an den Po. Das Mädchen wendet sich an die Bademeisterin, die die Polizei verständigt. Diese kann den jungen Mann festnehmen. Es handelt sich „um einen 22jährigen Afghanen“.

Drolshagen, 23. Januar: Nordafrikaner will Frauen küssen

Ein von der Polizei als „Nordafrikaner“ bezeichneter Mann belästigt auf dem Gelände einer Grundschule zwei Frauen im Alter von 18 und 19 Jahren. Nachdem er versucht, eine der Frauen zu küssen, rufen diese die Polizei. Der Täter entkommt.

Wilhelmshaven, 23. Januar: Elfjährige im Schwimmbad belästigt

Zwei elfjährige Mädchen werden am Nachmittag im Wasser von „mehreren unbekannten Männern bedrängt und unter Wasser an intimen Stellen berührt“. Die sieben bis zehn Männer„sollen Ausländisch und nur wenig Deutsch gesprochen haben“.


aluboxen.com

Ehingen (Baden-Württemberg), 23. Januar: Mann belästigt 15jährige

Das Mädchen ist gegen 21 Uhr zu Fuß unterwegs, als sie einen rauchenden Mann bemerkt. Als sie an diesem vorbeiläuft, wird sie von ihm unsittlich angesprochen. Der Mann fragt sie, ob sie mit ihm mitkommen möchte. Als das Mädchen dies mehrfach ablehnte und weitergeht, folgt ihm der Mann und packt es am Arm. Die 15jährige kann sich losreißen und flüchten. Der Mann war laut Polizei ca. 40 Jahre alt, „sprach gebrochen Deutsch und hat südländisches Aussehen“.

Hachenbach, 23. Januar: Ausländer attackieren 13jähriges Mädchen

Drei Jugendliche attackieren in einem Schwimmbad zwei 13 Jahre alte Mädchen. Einem der Opfer reißen die Männer das Oberteil weg und begrapschen es. Die Täter werden später festgenommen. Ein Sprecher der Polizei sagte der JUNGEN FREIHEIT, die Angreifer stammten aus Syrien und Afghanistan.

Sicherheit für Frauen in unsicheren Zeiten

Keuscheitsgürtel für Frauen – Schutz vor Vergewaltigung

Herne, 23. Januar: Geschlechtsteil vor Schülerin entblößt

Ein noch unbekannter Mann entblößt auf offener Straße sein Geschlechtsteil und nimmt sexuelle Handlungen an sich vor. Als er ein 16jähriges Mädchen entdeckt, geht er einige Schritte auf die Schülerin zu, die fliehen kann. Laut Polizei beschrieb die Frau den Exhibitionisten als „Südländer“.

Metzingen, 22. Januar: 15jährige belästigt

Gegen 16.30 Uhr wird ein 15jähriges Mädchen von einem unbekannten Mann am Metzinger Bahnhof belästigt und trotz Protestes mehrfach unsittlich berührt. Die Polizei sucht nach einem 20 bis 25 Jahre alten Mann „möglicherweise von nordafrikanischer Herkunft, möglicherweise Asylbewerber“.

Stuttgart, 22. Januar: Frau belästigt und beraubt

Kurz nach 22.00 Uhr wird eine junge Frau in einer S-Bahn-Unterführung von vier unbekannten Männern festgehalten und unsittlich berührt. Zudem stehlen die Täter Geld und Zigaretten aus der Handtasche des Opfers. Nach Angaben der Frau „waren die Täter zwischen 18 bis 27 Jahre alt und hatten ein arabisches Aussehen“.

**********
Selbstverteidigung

Elektroschocker 500.000 Volt
**********

Köln, 22. Januar: Nordafrikaner in Haft

Die Kölner Polizei verhaftet zwei aus „Nordafrika“ stammende Männer, die in einer Gaststätte eine 30jährige sexuell belästigten. Nachdem Angestellte eingriffen, wurden sie von den Tätern angegriffen. Beide konnten verhaftet werden. Gegen einen der Nordafrikaner lag zudem ein Haftbefehl wegen des Erschleichens von Leistungen vor

Stuttgart, 22. Januar: Südländischer Exhibitionist geht auf Mädchen los

Ein noch unbekannter Mann verfolgt ein 16jähriges Mädchen und beginnt vor ihren Augen zu onanieren. Laut Polizei liegt folgende Täterbeschreibung vor: „25 bis 30 Jahre alt, zirka 175 Zentimeter groß, südländisches Äußeres, schwarze, seitlich rasierte Haare, Dreitagebart, mollige Figur, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.“ (krk/ho)

Energieberatung in Heidelberg ist eine der Dienstleistungen der Boris Birr Ingenieurges. mbH

Dienstleistungen und Service rund um die Bürokratie und das Recht

 


Verwoehnwochenende

Quelle: Junge Freiheit vom 27.01.2016

******************************************************

Seminar: Aktuelle rechtliche und völkerrechtliche Situation in Deutschland – Die Staatliche Selbstverwaltung nach Völkerrecht

Besatzungsrecht-Amazon

Seminarinhalte:

Aktuelle Rechtlage in Deutschland                                                                                                   
UN-Res 56/83                                                                                                                                       
Warum in Deutschland kein Steuerrecht vorhanden ist                           
Aktuelles Völkerrecht zu Deutschland                                                                                         
Staatliche Selbstverwaltung                                                                                                              
Die Personenstandserklärung (PSE)                                                              
Umgang mit Behörden, Plünderungsfreies Bankkonto                                                                                              
Firma Bundesrepublik Deutschland und Töchter

 

Seminargebühr: 127 Euro (Zahlung vor Ort)

Referent: Peter Frühwald

Seminartermine

S-30012016    Samstag 30.01.2016  Braunschweig 
S-31012016     Sonntag  31.01.2016  Hamburg      
S-14022016    Sonntag  14.02.2016  Dresden                                                
S-06032016   Sonntag  06.03.2016  Düsseldorf
Seminarzeiten jeweils 10.30 Uhr – ca. 18 Uhr

Seminarzeit 10.30 Uhr – ca. 18 Uhr

 Sie können sich unter unter folgender e-mail anmelden:

seminare@selbstverwaltung-deutschland.de oder Sie melden sich online an: Online-Anmeldung  Formlose Anmeldung unter: seminare@selbstverwaltung-deutschland.de Bitte Seminarnummer und Adressdaten angeben!

******************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Sexuelle Übergriffe – Bedrängt, belästigt, vergewaltigt

  1. Pingback: Sexuelle Übergriffe – Bedrängt, belästigt, vergewaltigt | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

  2. Schmid von Kochel sagt:

    Ist das der Anfang? Sind unsere Frauen und Mädchen jetzt Freiwild für diese unkultivierten Schweine geworden? Zum Teufel mit denen, ab nach Hause zu FUSS !!

  3. tommyblfd sagt:

    Besetzt? Schwachsinn!! Seit dem 17.7.1990 ist die Bundesrepublik Deutschland ein Wirtschaftsgebiet im Handelsrecht und im Handelsrecht gibt es keine Besatzer! Nehmt diese Lügen-und Trollwerbung raus!

  4. Ulrike sagt:

    Es ist bekannt, dass einige nordafrikanische Staaten ihre Gefängnisse und Irrenanstalten geöffnet haben und die Insassen alle nach Europa flüchteten. Wir haben sie nun. Toll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.