Österreich: Regierung plant härtere Strafen bei Vergewaltigung

 

Banner 728x90

Josef Moser, Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz in Österreich (www.imago-images.de)
Der österreichische Justizminister Josef Moser (www.imago-images.de)

Die österreichische Regierung will das Sexualstrafrecht verschärfen.

Unter anderem solle die Mindeststrafe für Vergewaltigungen von bisher einem Jahr auf zwei Jahre Haft erhöht werden, sagte Justizminister Moser in Wien. Das Gesetzespaket enthält zudem Maßnahmen für einen stärkeren Opferschutz. Zudem sollen Ärzte teilweise von ihrer Schweigepflicht entbunden werden, damit Hinweise auf Missbrauch schneller gemeldet werden können.

Quelle: Deutschlandfunk vom 13.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Österreich: Regierung plant härtere Strafen bei Vergewaltigung

  1. Pingback: Österreich: Regierung plant härtere Strafen bei Vergewaltigung | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Jawohl Zipfel ab und gut ist.

  3. birgit sagt:

    Und was bringt das ?

    Entweder sofort abschieben oder in die Eierschleifmaschine, basta .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.