10 Identitäten: Ahmad „Patron“ Miri verarscht weiter die Berliner Behörden

 

screenshot Instagram
 

Berlin – Ahmad „Patron“ Miri, Chef eines Berliner Araber-Clans, residiert im Stadtteil Wedding, ist bekannt und berüchtigt. Der 38-Jährige lebt offiziell von Hartz V (38), posiert im Internet mit fetten Karren und Knarren und soll bis zu zehn verschiedene Identitäten nutzen. Polizei und Behörden scheinen angesichts dieses wahnwitzigen Treibens völlig tiefen entspannt.

Er saß wegen Drogendelikten im Gefängnis, war Mitglied der gefährlichen Bruderschaft Arabisch-Kurdischer Clan (AKC) und Gründungsmitglied des Rockerclubs Guerilla Nations, berichtet die Bild. 

Mit bis zu zehn verschiedenen Identitäten sei er im Behördencomputer registriert, mal nennt er sich Mohammed, dann wieder Ahmad Miri. Das Geburtsdatum können sich die Behörden frei aussuchen: 1980, 1982, 1984 stehen zur Auswahl, auch beim Geburtsort ist der Mann flexibel: Beirut (Libanon) oder das türkische Mardin. Im Augenblick ist Ahmad „Patron“ Miri offenbar Syrer und heißt Ajje. Er habe der syrischen Botschaft Dokumente vorgelegt und die hätte ihm daraufhin den passenden Pass ausgestellt, weiß die Bild. Bisher soll er bei der Berliner Ausländerbehörde als staatenloser Palästinenser geführt worden sein, aber angesichts des neuen Ausweises, laufe er jetzt bei den Behörden eben als Syrer durch´s Behördensystem. Die Sachbearbeiter haben mit diesem „Wundermenschen“, der seine Identität wechselt, wie andere ihre Unterhosen, offenbar keine Probleme. (MS)

Quelle: journalistenwatch.com vom 13.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu 10 Identitäten: Ahmad „Patron“ Miri verarscht weiter die Berliner Behörden

  1. Pingback: 10 Identitäten: Ahmad „Patron“ Miri verarscht weiter die Berliner Behörden | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wehe das wäre ein deutscher Köter. Da würden die Herrschaften sämtliche Hebel in Bewegung setzen das zu unterbinden. Aber anscheinend haben solche Leute Narrenfreiheit in Dumm-Deutschland. Abschieben und basta.

  3. birgit sagt:

    Weil die Sesselfurzer sich in die Hosen scheißen, wenn so ein kriminelles Subjekt auftaucht.

    Die ziehen das dann von bedürftigen Deutschen ab um es ihm in den Arsch zu schieben.

    Genauso eine parasitäre Bande wie dieser Betrüger !

  4. schmid von Kochel sagt:

    Der hat doch völlig recht mit dem was er macht. Die Dunkelziffer liegt weit höher.
    Der Beste Beweis, dass unsere Politik total versagt. Oder seht Ihr das anders ?
    Die bauen sich mit dem Geld die schönsten Häuser in Ihrem Heimatland und wenn sie irgendwann nach Hause gehen, steht alles bereit. Ganz einfach.

  5. Annette sagt:

    2,5 Zukunftsschauen: Die Kriminellen übernehmen, ballern alle Juristen, Ordnungskröfte, Finanzbeamte etc. über den Haufen, also alle Leute, die Ihnen in den nächsten 30 – 40 Jahren „lästig“ werden könnten und die „Geschäftsführungen“ behindern…
    oder
    Merkel und alle Vasallen stoppen die Invasion und holen GEZ-Häftlinge aus den Kerkern, damit echte Verbrecher eingesackt werden können…
    oder 0,5
    es besteht Gefahr, daß Kriminelle die Jusziz schmieren und einen Persil-Dauerschein haben.

    Wie nah an der Wahrheit ist das alles?
    Der mitlesende staaten- und verfassungslose Verfassungs- und Landschutz ist entsetzt… wir schaffen das… (is klarrr, Jungs, ihr schafft das… ROFL, außer Bio-Deutsche drangsalieren und politisch verfolgen, traue ich euch NULL Millimeter über den Weg…))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.