Krim: Über 2500 Jahre alte Siedlung und Stausee bei Brückenbau entdeckt

Kopp Verlag


Krim: Über 2500 Jahre alte Siedlung und Stausee bei Brückenbau entdeckt

Bauarbeiter haben womöglich, während der Bauarbeiten der Krim-Energiebrücke auf der Halbinsel Taman, einen der ältesten von Menschen erbauten Stauseen in Russland entdeckt. Ein Team von Archäologen begann am Donnerstag mit der Aushebung an dem Fundort. In Übereinstimmung mit dem russischen Recht ist der Bau der Energiebrücke ausgesetzt worden, solange die Archäologen die Ausgrabung durchführen.

Nach ersten Schätzungen könnte der Stausee-Fund der älteste seiner Art in Russland sein und stammt wahrscheinlich aus dem Zeitraum zwischen 800 und 700 v.Chr..

(Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.)

Quelle: Russia Today (RT) vom 06.03.2016

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.