Relotius-TV: Mitarbeiter von RTL Nord manipuliert Beiträge


Alpenwild Shop

#es „retlotiust“ auch bei RTL (Bild: Screenshot/Collage)
 

Nicht nur beim Spiegel geht der „Relotius“ um. Auch bei RTL wird munter an TV-Beiträgen herummanipuliert. Der RTL-Relotius: ein langjähriger Mitarbeiter des Regionalablegers RTL Nord.

In mindestens sieben Beiträgen seien dem 39-Jährigen „bewusst verfälschende Eingriffe“ nachgewiesen worden. Das Unternehmen habe sich umgehend von dem Mitarbeiter getrennt, teilt der Sender noch am Freitagabend auf seiner Homepage mit. RTL Nord und RTL würden nun alle Beiträge des Reporters aus den vergangenen zwölf Jahren prüfen, heißt es pflichtschuldig weiter.

 

Einen ersten Hinweis auf Unregelmäßigkeiten hatte die RTL Nord-Geschäftsführung am 15. Mai erhalten. Eine Mitarbeiterin zeigte an, dass ein Beitrag des Reporters über Codein-Missbrauch nicht mit den Fakten aus dem ebenfalls von ihm gedrehten Rohmaterial übereinstimme. Alle Beiträge des Reporters wurden sowohl online als auch im internen Newsarchiv umgehend gesperrt. In einer ausführlichen Pressemitteilung entschuldigt sich RTL-Chefredakteur Michael Wulf  ebenso wie RTL Nord-Geschäftsführer Michael Pohl, dass es auch in ihrem Lande gewaltig „relotiust“. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 15.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Relotius-TV: Mitarbeiter von RTL Nord manipuliert Beiträge

  1. Pingback: Relotius-TV: Mitarbeiter von RTL Nord manipuliert Beiträge | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    RTL ?
    Wenn Sendeanstalten Falschmeldungen herausgeben oder durch das Entfernen relevanter Teile sinnverändernde Schlußfolgerungen in Umlauf setzen, haben diese Sendeanstalten jedwedes Recht auf Zwangsbeiträge verwirkt.

    Geschehnisse in der Welt werden durch ausgesuchte Verfahren zur allgemeinen Kenntnis gebracht, die einen höheren Grad von Wahrheit in der Vermittlung von Nachrichten vermissen lassen. Durch intensive Recherchen mit Hilfe zur Verfügung stehender Mittel kommt man zu völlig anderen Ergebnissen als den Schlüssen, die man aus TV- und Pressenachrichten oder Reportagen ziehen kann. Ein höchst intelligent gelenkter Prozeß, um eine bestimmte Atmosphäre oder Stimmung in der Bevölkerung zu erzielen.

    Die Alliierten haben dem Deutschen Volk zur politischen Willensbildung das Nachrichten-TV gegeben.

    Von Filmen haben sie nichts gesagt, nur Nachrichten.

    Zudem werden die Nachrichten dem nichtstaatlichen BUND „angepaßt“, der nur mit LÜGEN die Nichtstaatlichkeit aufrecht erhalten kann.
    Wer die politische Willensbildung beeinflußt, hat jede Option auf Bezahlung verwirkt!
    Nebenbei gehen Milliarden in unverschämt hohe Gehälter und Pensionen.
    Wer bei den Rundfunkanstalten beschäftigt ist, hat AUSGESORGT auf Kosten der Allgemeinheit.

    Es ist schwierig, jemanden etwas verstehen zu machen, wenn dessen Einkommen davon abhängt, es nicht zu verstehen.

    Die horrenden Zwangsbeiträge sind im Verhältnis zu den manipulierten Nachrichten zu sehen, die u. a. eine unheilvolle Distanz zu Rußland beabsichtigen.

    Ach so, RTL ist nicht ZWANGSFINANZIERT, na denn, warum einschalten???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.