Nach Messerwochenende: Trump fordert Rücktritt von Sadiq Khan, der wird ausfallend

 

 
MARILLA SLOMINSKI
Symbolfoto:Von Tana888/shutterstock
 

US-Präsident liegt im Twitter-Krieg mit Londons OB-Sadiq Khan. Er solle angesichts des Messer-Gemetzels auf den Straßen seiner Stadt endlich zurücktreten, findet Trump. Seine Forderung kommt nicht von ungefähr. Bereits das vergangene Jahr schlug mit 135 Ermordeten alle Rekorde, in diesem Jahr sieht es nicht besser aus. Bisher starben 60 Menschen auf den Straßen der britischen Hauptstadt unter den Augen des unfähigen oder unwilligen (?) muslimischen Bürgermeisters, der seit Mai 2016 im Amt ist. Londons muslimischer Borgermeister „tritt zurück“.

 

screenshot Twitter

 

 

 

 

 

 

 

Auch nach seinem London-Besuch redet Trump in Richtung Sadiq Khan Tacheles: „London braucht so schnell wie möglich einen neuen Bürgermeister“, erklärte Trump am Sonnabend auf Twitter. „Khan ist eine Katastrophe – es wird nur schlimmer!“, so der Präsident. Khan sei eine „nationale Schande“, er zerstöre London, legte er nach. Der muslimische Bürgermeister Khan lässt sich nicht lange bitten:“Es sei „bemerkenswert“, dass der Präsident einen derart “ rassistischen Tweet“ absetze und bezeichnete ihn als „rassistischen Aushängeschild“.

Am Wochenende waren in einem Abstand von nur 12 Minuten zwei junge Männer unabhängig voneinander erstochen und erschossen worden. Für deutsche Medien sind die Hintergründe zu Trump Twitter-Angriff kaum der Rede wert: „Trump greift Londons Bürgermeister erneut verbal an“, empört sich t-online. Doch der US-Präsident hat allen Grund, den Rücktritt des Londoner Bürgermeisters zu fordern, wie allein das letzte Wochenende zeigt.

Der 18-jährige Cheyon Evans wurde am Freitag um 16.42 Uhr in Tooting im Südwesten Londons erstochen. Laut Zeugen sei er von einer Gruppe Jugendlicher attackiert worden. Mindestens 17 Mal sei auf ihn eingestochen worden, berichtet die MailOnline.

„Du wusstest, wie sehr ich dich liebte, mein bester Freund, meine rechte Hand, mein Alles. Worte können nicht einmal erklären, wie gebrochen ich bin. Die Tatsache, dass ich dich nie wiedersehen, umarmen oder deine Stimme hören werde, bringt mich um“, betrauert seine Schwester Charice den Tod ihres Bruders öffentlich in den sozialen Netzwerken.

Nur 12 Minuten nach dem Angriff auf Cheyon wurde der 19-jährige Eniola Aluko in Plumstead im Südosten Londons erschossen. Er soll laut MailOnline mehrere Male in Hals und Brust getroffen worden sein. Scotland Yard verhaftete im Zusammenhang mit der Schießerei fünf Personen, darunter vier junge Männer zwischen 16 und 18 Jahren und ein 17-jähriges Mädchen. Im Falle des Messermordes an Cheyon Evans sollen Mohammed Nadir Dafallah (18) und ein weiterer 17-Jähriger wegen Mordes angeklagt worden sein.

Kurz nach Mitternacht traf es dann am Sonnabend noch einen Mann in den Mittdreißigern. Er wurde auf einem Feld nahe eines Kindergartens Tower Hamlets, east London, erstochen. Auch hier könnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen. Ein weiterer Toter, um die 40 Jahre alt, wurde laut MailOnline am heutigenMontagmorgen gefunden. Mit dem Tod der vier Männer stieg die Zahl der diesjährigen Londoner Mordopfer auf 60.

Vier Tote, mehrere Verletzte – einer von ihnen in stabilem, aber kritischem Zustand – durch sieben Messerattacken und einen Schusswaffengebrauch innerhalb von nur 24 Stunden- die Bilanz des blutigen Wochenendes in Sadiq Khans London. Doch damit nicht genug.

Wegen „Raubüberfällen“ sei die Polizei am Sonnabend gegen 20 Uhr zu dem Einkaufscenter Westfield in Stratford, Ost-London, gerufen worden. Dort traf sie auf einen Mob von rund 100 Jugendlichen und wurde u.a. mit Flaschen beworfen. Es hätten sich chaotische Szenen abgespielt, Menschen hätten vor Panik geschrien, eine Frau sei die Treppe runtergestürzt und habe sich verletzt. Es wurden unter anderem ein machetenartiges Jagd-Messer sichergestellt. Vier Beamte seien verletzt worden, es gab drei Verhaftungen, berichtet u.a The Sun.

„Die Umstände, Ursachen und Motive eines Mordes oder schwerwiegenden Gewaltvorfalls sind unterschiedlich und einzigartig und erfordern unterschiedliche Untersuchungsstrategien und -Ansätze“, so Matthew Twist von Scotland Yard. Man sei unermüdlich im Einsatz, um die Gewalttäter zu fassen, erklärt der stellvertretender Kommissar und bettelt fast um Hinweise aus der Bevölkerung: „Ich fordere jeden auf, der Informationen über einen Vorfall hat oder über jemanden, von dem er vermutet, dass er eine Waffe trägt, mit uns Kontakt aufzunehmen. Informationen helfen nicht nur bei der Aufdeckung von Straftaten, sondern können entscheidend dazu beitragen, Straftaten zu verhindern. Informationen aus Gemeinden können Leben retten. Wir wissen, dass die Menschen angesichts der Anonymität nervös sind, aber ich möchte der Öffentlichkeit versichern, dass alle Informationen, die der Polizei zur Verfügung gestellt werden, streng vertraulich behandelt werden“, so Twist.

Anders als in Deutschland werden in #Großbritannien die Namen der Opfer veröffentlicht. So bekommen die Toten und Verletzten ein Gesicht. In der MailOnline wurde eine Liste der Messeropfer dieses Jahres veröffentlicht. Und man kann davon ausgehen, dass sie täglich weiter geschrieben wird.In Deutschland entwickelt sich die Situation langsam aber stetig in eine ähnliche Richtung. Hierzulande will man die Bürger mit geplanten „Messerverbotszonen“ beruhigen.

All the stabbings, fatal and non-fatal, across London in 2019 (Alle Messervorfälle, tödlich und nicht tödlich, in diesem Jahr in London)

  • January 1 – Charlotte Huggins, 33, stabbed to death in Camberwell
  • January 1 – Tudor Simionov, 33, stabbed to death in Park Lane
  • January 1 – Two men – also security guards – aged 37 and 29, and a woman, aged 29, were also stabbed at the private party in Park Lane. They had come to Tudor’s aid during the attack
  • January 5 – A mum in her 30s was fighting for her life and two others wounded in a triple stabbing in broad daylight in Leyton, East London on January 5. She was attacked in front of her two children
  • January 5 – Man, 26, found suffering from knife wounds in Newham
  • January 8 – Jaden Moodie, 14, died after being stabbed in Waltham Forest after his moped was rammed off the road, witnesses claimed
  • January 11 – Woman in her 50s stabbed in Wallington
  • January 19 – Two men, aged 20 and 18, attacked and stabbed in Edmonton
  • January 20 – Man, 57, found with stab injury in Kew
  • January 27 – Polish national Kamil Malysz, 34, stabbed to death in Acton. A man, 33, has been arrested after the death
  • January 29 – Nedim Bilgin, 17, stabbed to death in Islington
  • February 3 – Two teens found with knife wounds „may have been attacked in Feltham Park“, Met Police say
  • February 5 – Lajean Richards, 19, a Domino’s delivery driver, was stabbed to death outside his family home in Battersea
  • February 5 – Teenager, 18, rushed to hospital after being stabbed at around 1am on Drummond Street, near Euston station in central London.
  • February 6 – Teen boy stabbed on London bus in Hackney
  • February 8 – Two males – aged 16 and 28 years old – were found suffering from stab wounds in Wood Green
  • February 8 – Mum-of-four Aliny Mendes, 39, was stabbed to death while walking with one of  her children near Meadow Primary School in Cheam, Surrey.
  • February 9 – Man, 23, in critical condition after being knifed in Neasden
  • February 9 – Boy, 16, suffers stab wound after a fight in Hayes
  • February 10 – Dennis Anderson, 39, stabbed to death in East Dulwich in a „row over a cigarette“ outside an off-licence in East Dulwich
  • February 18 – Bright Akinleye stabbed to death in Euston after collapsing in a hotel lobby
  • February 21 – A 23-year-old man was stabbed to death in Lambeth.
  • February 22 – A teenager was knifed to death in Wood Green, North London, just after 8pm.
  • March 1 – Jodie Chesney, 17, was knifed to death in a playground in Romford. She was found dead on March 2.
  • March 6 – David Martinez, 26, was stabbed in the street in Leyton, East London.
  • March 7 – A 17-year-old boy is stabbed in broad daylight in Kensington.
  • March 9 – A 19-year-old boy is stabbed in North Finchley and is currently fighting for his life in hospital. He was stabbed in the chest on the 134 bus at Colney Hatch Lane, Muswell Hill.A boy, 17,  has now been arrested on suspicion of attempted murder. A pal said the teen was stabbed after LOOKING at the attacker.
  • March 9 – A man, believed to be 18-years-old, was stabbed on Edgware Road. His injuries aren’t considered to be life-threatening.
  • March 10 – A a 19-year-old was left fighting for his life after being stabbed near flats in East Dulwich in South East London.
  • March 16 – Nathaniel Armstrong, 29, was stabbed to death on the same street where Jill Dando was shot dead in 1999.
  • March 22 – Abdirashid Mohamoud, 17, was stabbed to death in Isleworth, West London
  • March 23 – Four people were stabbed – three teens and man in his 20s – in three separate attacks across the capital
  • March 24 – A man in his 40s in Hackney was fighting for life
  • March 24 – In North West London a murder investigation was launchedafter a man was found stabbed to death
  • March 25 – Ravi Katharkamar, 54, was stabbed to death „for a few pounds“ while opening his newsagents in Pinner, North West London
  • March 25 – A 15-year-old boy was left in a critical condition after being stabbed on Dartmouth Road, Forest Hill, South East London at 4.10pm
  • March 26 – Six people, including four teenagers, were stabbed in different locations across the capital within six hours of each other
  • March 28 – A  17-year-old was repeatedly stabbed in Markhouse Road, in Walthamstow, East London.
  • March 28 – Zahir Visiter, 25, was found stabbed at 6.15pm in Westminster– he later died in hospital while armed cops sealed off a mosque near Regent’s Park.
  • March 29 – Gavin Garraway, 40, was fatally knifed through the windowof his car in Clapham, South London, before his attackers sprinted away. He is the 32nd murder victim in the UK capital this year.
  • March 30 to April 2 – A series of five knife attacks were carried out in the N18 area of Edmonton, North London. Aged from 23 to 52, all were slashed from behind in the street during „seemingly random attacks“, the Met police said. Two victims were left in a critical condition while a third, in his 30s, is fighting for his life in hospital.
  • April 1 – Calvin Bungisa, 22, was stabbed to death in a busy road after being chased through the streets of Kentish Town at about 8.30pm.
  • April 1 – Two men were stabbed outside student halls in Wembley
  • April 3 – A man in his 40s died in Harrow, North London after a ‚machete attack‘.
  • April 5 – A man in his 20s was stabbed in broad daylight outside Ilford station at around 3.30pm.
  • April 6 – A woman, in her 20s, was stabbed in the stomach on Holloway Road, Islington, just a mile from Arsenal’s Emirates stadium.
  • April 6 – A teenager was stabbed in Kingsbury, north west London.
  • April 6 – A man was knifed in Brixton.
  • April 8 – A man, aged in his 20s, died in Manor Park, East London at around 9.30pm after being shot and stabbed.
  • April 21 – a 21-year-old died from stab injuries after a gang attacked him in Harlesden.
  • April 24 – a 21-year-old man was stabbed to death in a string of four knifings in just seven hours across London.
  • April 27 – a man died after he was attacked in Frampton Park Road, Hackney at around 2.45pm.
  • April 28 –  A 17-year-old boy was stabbed „six times“ on a London bus in broad daylight with a „long knife.
  • May 1 – A 15-year-old boy was stabbed to death in Hackney.
  • May 2 – A man was rushing to hospital in a life-threatening condition after reports he was stabbed in Camden Town, North London at 12.17am.
  • May 2 – A 15-year-old boy was airlifted to the hospital after he was found with stab wounds in Valley Grove, next to Charlton Athletic’s football stadium.
  • May 5 –  Junior Urugbezi-Edwards, 18, was stabbed to death after being chased down a street in south-east London.
  • May 6 – Two teens aged 17 and 18 were left fighting for their lives after a stabbing in Islington, North London.
  • May 16 – Barrington Davis was found dead in his flat in south-east London.Initially the 54-year-old’s death was treated as non-suspicious however a post-mortem test revealed he had suffered multiple stab wounds.
  • May 28 – Ismaila Ceesay, 33, was killed after being stabbed in the abdomen in Forest Gate, east London.
  • June 14 – a man was stabbed to death in Wansworth, south London.

Quelle: journalistenwatch.com vom 17.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Nach Messerwochenende: Trump fordert Rücktritt von Sadiq Khan, der wird ausfallend

  1. Pingback: Nach Messerwochenende: Trump fordert Rücktritt von Sadiq Khan, der wird ausfallend | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Was erwartet man von einem muslischen Bürgermeister in London ?
    Welche Deppen haben ihn denn gewählt? Der unfähige Kerl sollte zurücktreten.

  3. kairo sagt:

    Wenn in den Straßen von New York oder Los Angeles Ruhe und Sicherheit herrschen, dann darf Trump vielleicht auch mal übern Teich schauen. Bis dato haben die USA eine der höchsten Mordraten der westlichen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.