Russischer Sportminister: Deutsche Medien planen Verleumdungsattacke gegen Fußball-WM in Russland

Kopp Verlag


Fußball-WM 2018

© Sputnik/ Alexei Danichev

Deutsche Medien bereiten laut dem russischen Sportminister Vitali Mutko einen großen Verleumdungsartikel gegen die Fußball-WM 2018 in Russland vor. Der Artikel, in dem Russland unterstellt wird, das WM-Austragungsrecht „gekauft“ zu haben, soll Anfang April erscheinen.

„Nach unseren Angaben werden deutsche Zeitungen am 7. und 8. April  einen großen Artikel veröffentlichen unter dem Motto ‚Die Russen haben die Weltmeisterschaft gekauft“, sagte Mutko am Donnerstag. Die Quelle für seine Angaben nannte er nicht. „Wir werden darauf reagieren.“

Das russische Organisationskomitee sei mehrmals überprüft worden, keinerlei Unregelmäßigkeiten seien entdeckt worden,  sagte der Minister. „Verleumdung ist das einzige, was wir befürchten.“

Der Weltfußballverband Fifa hatte im Dezember 2010 Russland zum Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gewählt. Dabei setzte sich die russische Bewerbung gegen England, Spanien und Portugal sowie Belgien und Niederlande durch. Die WM-Endrunde findet vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in Moskau, Kaliningrad, Sankt Petersburg, Wolgograd, Kasan, Nischni Nowgorod, Samara, Saransk, Rostow am Don, Sotschi und Jekaterinburg statt.

Quelle: Sputnik vom 31.03.2016

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Russischer Sportminister: Deutsche Medien planen Verleumdungsattacke gegen Fußball-WM in Russland

  1. Pingback: Dies & Das vom 1. April 2016 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.