Schweinefleisch-Alarmauf der Grünen Woche – MESSEHALLE GESPERRT

Teaser-Bild

Besucher stehen bei der Grünen Woche vor verschlossenen Türen

Von: SABINE KLIER

Berlin – Schock-Start für die 85. Internationale Grüne Woche! Am Freitag wurde die Messe eröffnet, auf der 18 000 Aussteller aus 72 Ländern zehn Tage lang ihre Produkte präsentieren. Und gleich gab es Schweinepest-Alarm unterm Funkturm!

Auf Anordnung des Veterinäramtes Charlottenburg-Wilmersdorf wurde gegen 14 Uhr ein Teilbereich der Halle 2.2. gesperrt, der vom Aussteller Russland genutzt wird. Alle Besucher und Aussteller mussten die Halle verlassen.

Teaser-Bild

Sicherheitskräfte haben den Bereich abgesperrt. Sie sollten auch sicherstellen, dass keine Produkte heimlich entsorgt werden

Foto: Privat

Bei einer Routinekontrolle hatten Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde illegal eingeführtes Schweinefleisch entdeckt.

An zwei Ständen wurden rund 20 eingefleischte Würste beschlagnahmt. Insgesamt wurden an fünf Ständen Waren konfisziert, für die die Zollnachweise fehlten, darunter auch Milchprodukte. Die beschlagnahmten Waren hatten nach Messeangaben ein Volumen von 280 Liter.

Ab 16 Uhr wurde die Halle wieder geöffnet. Grüne-Woche-Sprecher Wolfgang Rogall sagte zu BILD: „Es hat zu keiner Zeit Gefahr für die Besucher bestanden.“

Die beschlagnahmten Produkte werden nun vom Veterinäramt untersucht. Zu einer Stellungnahme gegenüber BILD war die Behörde am Freitag nicht zu erreichen.

Russland belegt als einziges Land eine komplette Halle auf 5000 Quadratmetern. Aussteller aus 18 Landesregionen sind dort vertreten.

Quelle: Bild-online vom 18.01.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Schweinefleisch-Alarmauf der Grünen Woche – MESSEHALLE GESPERRT

  1. ulrike sagt:

    20 Würste beschlagnahmt. Toll. Mal wieder Russland denunziert. Was für Hohlköpfe.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Da hat sich der Zoll ein Frühstück für die nächsten Tage zusammengekXXXt.
    O. Waalkes hat einmal gefragt: Wenn wird die Bundesrepublik endlich überdacht? Das verlange ich auch: Endlich das Irrenhaus unter ein Dach bringen. Denkt nach! pünktlich vor der Messe wurde die Schweinepest von der Presse eingelogen. Wo sind die verreckten Herden an Wildschweinen und die Sperrgebiete und die Notschlachtungen in den Schweineställen. Alles geplante Verarschung, wie die Hühnergrippe immer vor Weihnachten um die Konkurrenz vom Markt zu bringen! Wie haben DIE gewütet den Kleintierhaltern das Geflügel zu vernichten. Die Rassetiere gehalten haben wurden als Verbrecher benannt wenn Sie selten Tiere nicht herausgaben oder versteckten! Als DIE vollvertrottelten bemerkten das Sie Ihr Geflügel in den Tiergärten auch vernichten müssen, da, ja da wurde behauptet um diese Anlagen macht die Hühnergrippe einen Bogen! In Indien und in Afrika gibt es schon immer Maul und Klauenseuche und die Schweinepest. Ist einem Asylforderer, auch nur einem sein Fluchtwurstpaket weggenommen worden?
    Ja, das Schreiben und das Lesen
    Ja, das Schreiben und das Lesen
    ist nie mein Sach’ gewesen,
    denn schon von Kindesbeinen
    befasst ich mich mit Schweinen;
    auch war ich nie ein Dichter
    Potzdonnerwetter Paraplui,
    nur immer Schweinezüchter,
    poetisch war ich nie!
    Ja mein idaler Lebenszweck
    ist Borstenvieh, ist Schweinespeck,
    mein idealer Lebenszweck,
    ist Borstenvieh und Schweinespeck,
    ist Borstenvieh und Schweinespeck.
    Ja auf das Schweinemästen
    versteh’ ich mich am besten,
    auf meinem ganzen Lager
    ist auch nicht eines mager:
    fünftausend kerngesunde
    hab’ ich hübsch kugelrunde,
    so weit man suchet fern und nah’,
    man keine Schön’ren sah;
    Wie ihr mich seht im ganzen Land,
    weit und breit bin ich wohl bekannt,
    Schweinefürst werd’ ich nur genannt.
    Ja mein idaler Lebenszweck
    ist Borstenvieh, ist Schweinespeck,
    mein idealer Lebenszweck,
    ist Borstenvieh und Schweinespeck,
    ist Borstenvieh und Schweinespeck.
    Couplet aus der Operette „Der Zigeunerbaron“.
    T: Ignaz Schnitzer, M: Johann Strauss, Wien 1885.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    1. Bei Schweinepest im Land gibt es aus Schutzgründen keine Grüne Woche!
    2. Wenn schon dann mit Ausweiskontrolle. Solche aus Seuchengebieten dürfen wegen der Verbreitung von Seuchen nicht rein!
    3. Hühnergrippe auf Rügen damals-denkt nach was für ein abartiges Theater DIE auf dem Rügen Damm abgezogen haben-Seuchen Matten für Fahrzeuge, die Insassen mussten raus und auf die Matte. Nebenan etwa fünf Meter fuhr der Zug vorbei, ohne dass einer der Insassen auf die Seuchen Matte mußte. Ich habe die CD darüber noch hier!
    4. Die toten Schwäne am Strand wurden für das Fernsehen mehrmals durch die Gegend gezogen, damit die schönste Szene gezeigt werden kann.
    5. Weil Ihr so schön dabei seid und mitdenkt, dann lest Euch mal durch wann eine Olympiade stattfinden darf!
    6. NUR wenn kein Krieg auf der Erde ist. Nur wenn Frieden ist!!! Klingelt es nun langsam zwischen den Gehörgängen?!

  4. gerhard sagt:

    Schweinepest?…das mekt doch wohl der Dümmste…es einzig u. allein gegen Rußland

  5. birgit sagt:

    Es sollen wieder mal tausende von Tieren gekeult werden ! Hühner und Schweine sind die Opfer.

    Ob Schweinepest oder Hühnergrippe, beide für Menschen ungefährlich. Seit tausenden von Jahren wiederholt sich das als natürliche Auslese der Natur.

    Die Hobbytierhalter sollen genötigt werden ihre Tiere zu töten. Denn dann müssen die einkaufen gehen und deren geneverseuchten Schrott kaufen.

    Wie kann man dieser Verbrecherbande das Handwerk legen ?

    Ich wünschte mir die Bauern legen die Arbeit nieder und diese total verblödeten Stadtsesselfurzer bekommen mal 4 Wochen keine Lebensmittel zu kaufen. Vielleicht merken die dann, Bauer ist einer sehr ehrenwerter Beruf. Es ist eine Schande wie die traktiert und schikaniert werden !

    • gerhard sagt:

      Da wird halt Ersatz aus der EU geordert….mit Düngemitteln u.a. Chemikalien verseucht…es kontrolliert doch niemand.

    • gerhard sagt:

      Da wird halt Ersatz aus der EU geordert….mit Düngemitteln u.a. Chemikalien verseucht…es kontrolliert doch niemand. Die ganze Umweltbrut sollte mal nachdenken was sie ohne Bauern wären. Was mich sehr stutzig macht…Grüne Woche Berlin…FFF und Bauern Seite an Seite …sind das etwa ,,bestellte Bauern “?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.