Handwerksbetriebe: Einbußen wegen Coronavirus-Krise von 50 Prozent

Ein Baecker holt ein frisch gebackenes Brot aus dem Ofen, Berlin, 24.01.2017. , available, , Berlin Berlin Deutschland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xIngaxKjerx a Baecker picks a Fresh Baked Bread out the Oven Berlin 24 01 2017 available Berlin Berlin Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xIngaxKjerx (imago stock&people)
Handwerksbetriebe wie hier das Bäckerhandwerk beklagen erhebliche Einbußen wegen der Corona-Krise (imago stock&people)

Wegen der Corona-Krise ist der Umsatz der Handwerksbetriebe in Deutschland um gut die Hälfte eingebrochen.

Das geht aus einer Umfrage des Zentralverbands des deutschen Handwerks unter 4.900 Unternehmen hervor. Viele Betriebe berichteten zudem von stornierten Aufträgen und fehlendem Personal, weil etwa Beschäftigte wegen eigener Quarantäne oder fehlender Kinderbetreuung nicht zur Arbeit kommen könnten.

Auch die Bäckerei-Betriebe fürchten trotz der Ladenöffnung um ihre Einnahmen. Umsatzausfälle lägen auf der Hand, weil praktisch alle Veranstaltungen abgesagt würden und damit das Geschäft mit dem Catering wegbreche, sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, Wippler, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Auch das Geschäft mit Backwaren für Restaurants und Cafés falle nun weg.

Quelle: Deutschlandfunk vom 28.03.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.