FÜRTH – Spannender Fund: Unterirdische Stollenanlage in Franken entdeckt: Bauarbeiter legen Bunkerraum frei


Alpenwild Shop

 

Heinrich-Schliemann-Gymnasium Fürth – Wikipedia

 

Im Rahmen von Bauarbeiten in Fürth haben Arbeiter einen Bunkerraum freigelegt. Er stammt vermutlich aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Bunkerraum in Fürth freigelegt: Im Rahmen von vorbereitenden Arbeiten für den Neubau des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums im Bereich Wolfsgruberareal wurde ein circa 30 Quadratmeter großer Bunkerraum freigelegt. Das berichtet die Stadt Fürth.

 

Bei den routinemäßigen Sondierungsarbeiten sei auch eine Metallhülse gefunden worden. Weitere Kampfmittel würden aber nicht vermutet. Der Bunker werde nun von Schutt befreit und das umliegende Areal anschließend nochmals überprüft.

Bunkerraum größer als gedacht: Neubau nicht in Gefahr

Die Existenz des Bunkerraums sei zwar bekannt gewesen, aber nicht in dieser Größe dokumentiert worden. Vermutlich sei er im Zweiten Weltkrieg errichtet worden, mutmaßt die Stadt Fürth. Wie nun weiterhin mit dem Schutzraum verfahren werde, sei indes noch unklar. Der Neubau des Gymnasiums sei dadurch aber nicht in Gefahr.

Quelle: infranken.de vom 09.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu FÜRTH – Spannender Fund: Unterirdische Stollenanlage in Franken entdeckt: Bauarbeiter legen Bunkerraum frei

  1. Waldtürenöffner sagt:

    Eine oberirdische Stollenanlagen wird man auch schlecht finden. Nach dem Corona Irrsinn aber nicht mehr auszuschließen.

  2. Pingback: Dies & Das vom 12st Juli 2020 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.