Erpressermethoden wegen Nord Stream 2: Jetzt bekommen deutsche Firmen US-Besuch


Alpenwild Shop

02. August 2020
Erpressermethoden wegen Nord Stream 2: Jetzt bekommen deutsche Firmen US-Besuch
WIRTSCHAFT

Washington/Berlin. Beim Thema Nord Stream 2 lassen die USA nicht locker. Sie scheuen mittlerweile auch vor unverhohlener Erpressung nicht zurück, um das unliebsame russisch-deutsche Pipelineprojekt doch noch zum Scheitern zu bringen. Jetzt erhöhen sie massiv den Druck auf deutsche und europäische Firmen, die am Bau beteiligt sind.

US-Vertreter hätten in den vergangenen Tagen per Videokonferenz Gespräche mit Auftragnehmern des Projekts geführt um sie auf „die weitreichenden Konsequenzen einer weiteren Mitarbeit an dem Projekt hinzuweisen“, berichten verschiedene Medien.

Dabei hätten sich die Firmenvertreter teilweise bis zu zwölf Vertretern der US-Regierung gegenübergesehen. Diese hätten „in freundlichem Ton sehr deutlich gemacht, daß sie die Fertigstellung der Pipeline verhindern wollen“, zitiert die „Welt am Sonntag“ einen Beobachter der Gespräche, der außerdem zu Protokoll gibt: „Ich glaube, daß die Drohung sehr, sehr ernsthaft ist.“

US-Außenminister Mike Pompeo hatte vergangene Woche verkündet, die umstrittene Ostsee-Pipeline, die Gas des russischen Gazprom-Konzerns von Rußland nach Deutschland transportieren soll, falle fortan unter ein Gesetz, das Strafmaßnahmen unter anderem gegen Unternehmen ermöglicht, die Geschäfte mit Rußland oder Staaten wie dem Iran und Nordkorea machen. (se)

Bildquelle: Wikimedia/Bair175/CC BY-SA 3.0 (Bildformat bearb.)

Quelle: zuerst.de vom 02.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erpressermethoden wegen Nord Stream 2: Jetzt bekommen deutsche Firmen US-Besuch

  1. ulrike sagt:

    Was für eine bodenlose Frechheit von den Amis. Was bilden die sich ein? Da sind schon so hohe Kosten angefallen . Das kann man nicht einfach stoppen.

    Elendes Absahnergesindel. Hoffentlich bleiben die Firmen hart und widersetzen sich den Amis. Von was für einem Gesetz redet Pompeo ?

    • gerhard sagt:

      Mal abwarten wenn die ersten US-Anwälte an Merkels Tür klingen… ob sie dann wieder sagt ,,unter Freunden geht so etwas gar nicht“.
      Es wäre zuschön …wenn das Betreiber-Konsortium standhaft bliebe und die USA abblitzen ließe. Die Lage wird sich noch verschärfen nachdem Russland vekündete … auch noch Wasserstoff dorch die Leitung nach Europa zu schicken.
      Was die USA zur Weißglut bringt…Europa ist auch allein (Ohne Amis) lebensfähig ! Aber kein Aas wagt es die Amis in die Schranken zu weisen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.