Tierseuche: Fünf neue Schweinepest-Fälle in Brandenburg

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung.  (dpa / Lino Mirgeler)
Bislang sind in Brandenburg nur Schweinepest-Infektionen bei Wildschweinen bekannt. (dpa / Lino Mirgeler)

In Brandenburg sind fünf weitere Fälle von Afrikanischer Schweinepest bestätigt worden.

Laut Bundeslandwirtschaftsministerium wurden die verendeten Wildschweine in der Nähe von Neuzelle in Brandenburg entdeckt, unweit von dem Fundort des ersten deutschlandweiten Falles von Schweinepest. Hausschweine seien nach wie vor nicht betroffen. Brandenburg müsse nun die bestehenden Schutzzonen und Schutzmaßnahmen anpassen, hieß es weiter.

Der landesweit erste Fall war in der vergangenen Woche nahe der deutsch-polnischen Grenze aufgetreten. Für Menschen ist die Seuche ungefährlich, aber die Tiere stecken sich untereinander an und sterben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Tierseuche: Fünf neue Schweinepest-Fälle in Brandenburg

  1. sehender sagt:

    CORINNA zieht nich mehr ,und ZACK wird die nächste SAU durchs DORF getrieben !

    CO2 nich vergessen ,plus der Fachkräfte ,nich nachlassen …………….

    HERR lass endlich HIRN regnen !!!

    sehender

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Die-5-!!! Was wird daraus werden??? In den 60zigern haben fünf Bauern aus Brandenburg die Gründung von LPGen gefordert!!! Auswirkung ist bekannt!!!

  3. birgit sagt:

    Der BT sollte, vorsichtshalber, auch auf Schweinepest untersucht werden. Vielleicht gibt es doch eine Ansteckung. Der Chefvirologe ist hier gefragt.

  4. Ulrike sagt:

    Es tut schon körperlich weh wie v erblödet Deutschland geworden ist.
    Man sieht es täglich in der Stadt. Setzt euch mal in ein Strassencafe und schaut was so vorbei flaniert. Ihr kriegt einen Lachkrampf.

    • gerhard sagt:

      Ich hätte fast Sch…. gebrüllt. Kam doch dieser Tage ein TV-Bericht…Wildschweine mit Pfeil u. Bogen zu jagen…schreckt die anderen nicht auf. Ich glaube das kam in der Berliner Abendschau ?? Man prüft diesbezüglich die Gesetzeslage… hoffentlich so bald als möglich !

  5. Det sagt:

    Zu DDR-Zeiten gab es mal einen Witz, … ich bekomme ihn aber nicht mehr
    vollständig zusammen, jedenfalls hieß es am Ende “ bei uns werden die Schweine
    genossen“. Vielleicht kennt der eine oder andere den Witz noch ??

  6. gerhard sagt:

    Ich hätte fast Sch…. gebrüllt. Kam doch dieser Tage ein TV-Bericht…Wildschweine mit Pfeil u. Bogen zu jagen…schreckt die anderen nicht auf. Ich glaube das kam in der Berliner Abendschau ?? Man prüft diesbezüglich die Gesetzeslage… hoffentlich so bald als möglich !

    • birgit sagt:

      Man kann Wildschweine mit der Saufeder, so nennt sich dieser Speer, erlegen. Allerdings muß man da weit ran. Das bewerkstelligen nur die Mutigen ! Davon kenne ich aber kein Exemplar in der Jägerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.