Medienbericht: Umschlag mit hochgiftigem Rizin ans Weiße Haus geschickt

Das Bild zeigt das Weiße Haus abends. (AFP / Mandel Ngan)
Das Weiße Haus in Washington (AFP / Mandel Ngan)

Laut Berichten von US-Medien ist ein Umschlag mit dem Gift Rizin ans Weiße Haus in Washington geschickt worden.

Der Brief sei an Präsident Trump adressiert gewesen und im Laufe dieser Woche abgefangen worden, berichtet der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf Mitarbeiter von Sicherheitsbehörden. Die „New York Times“ schreibt, der Umschlag sei nach Erkenntnissen von Ermittlern aus Kanada gekommen. Die Behörden versuchten festzustellen, ob noch weitere ähnliche Briefe verschickt worden seien.

Mit dem hochgiftigen Rizin versehene Briefe waren bereits 2013 an Präsident Obama und den damaligen New Yorker Bürgermeister Bloomberg geschickt worden. Die Post für das Weiße Haus wird inzwischen an einem anderen Ort sortiert und geprüft, bevor sie den Sitz des US-Präsidenten erreicht.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Medienbericht: Umschlag mit hochgiftigem Rizin ans Weiße Haus geschickt

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Rizin? Ei pfui Deifel! Da soll doch ein Araber 2020 in der BRiD so etwas im Netz bestellt haben und unsere Stasi Vorsehung (früher göttlich Vorsehung genannt) hat unter Einsatz des persönlichen Lebens der juristischen Person (bürgerlicher Tot) ein weiteres fürchterliches verenden einer kompletten Gemeinde verhindert! Nach dem 11.9. tauchten vergiftete Briefe (Anmerkung der Red. Ich von mich. Man braucht nur Zeitungen zu verschicken, die sind so vergiftet da stirbt jeder, ob der lesen kann oder nicht. Ein Blick darauf und Satans Braut mit Schwiegermutter zerren dich in dem Mikrokosmos zum Höllen Feuer. Da rettet Dich nichts. Nicht einmal Mückentötolin aus der DDR in der Spraydose) in den USA auf. Alle Absender als Täter und Mixer wurden gefasst. Strafe unter*
    Wer hat nun in die Patentrechte der 33 US Geheimdienste eingegriffen und stellt sich in die Reihe der Abteilung Misserfolg. (Erneut Anm. in der DDR gab es auch Miss Bildung-Honeckers Frau und Vollständigkeitshalber Miss Wirtschaft) Sind die beiden Studenten aus Hamburg immer noch in der Luft über den USA und üben das steuern von Boeing Flugzeugen? Die müssen doch längst ausstudiert haben, oder arbeiten die beiden von Misserfolg zu Misserfolg erfolgreich weiter? Solche enormen Schlagzeilen erstellen doch Computer seit 15 Jahren automatisch wenn nichts los ist. Der sollte neu programmiert werden. Es gibt fortgeschrittene Giftstoffe die noch nicht am Volk wegen Lächerlichkeit abprallen.
    • Strafe:
    • Die Täter wurden alle in einen Behälter von der Firma „Plaste und Elaste aus SckoXXXu) gesperrt. Die Beigabe ein Foto von „IM EXXXa“ war das Qualvolle Ende eines Ausfluges von Studenten in die freie Welt der frei erfundenen Anschläge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.