Corona-Pandemie: Kanzleramtschef Braun will tausende Helfer mobiliseren

Kanzleramtsminister Helge Braun, designierter Chef des im März 2018 vor einem grauen Hintergrund in Berlin.  (imago / Inga Kjer)
Kanzleramtschef Helge Braun (imago / Inga Kjer)

Die Bundesregierung will tausende Helferinnen und Helfer mobilisieren, um die Kommunen bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten zu unterstützen.

Kanzleramtschef Braun sagte der „Rheinischen Post“, der Bedarf sei enorm. Es werde eine fünfstellige Zahl von Helfern benötigt. Daher schaue man, ob man neben dem Bundeswehrkontingent von bis zu 15.000 Soldaten weitere Personalreserven mobilisieren könne.

Er habe die Hoffnung, auch eine größere Zahl von Studierenden für die Kontaktnachverfolgung zu gewinnen. Die Regierung sei mit der Hochschulrektorenkonferenz im Gespräch, damit die Freiwilligen keine Nachteile im Studium hätten, erklärte Braun.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.10.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Corona-Pandemie: Kanzleramtschef Braun will tausende Helfer mobiliseren

  1. gerhard sagt:

    Es gibt genug Arbeitslose … davon sind bestimmt welche zur Gesinnungsschnüffelei befähigt. Dann die vielen Zugereisten die uns noch zusätzlich mit unbekannten Sachen infizieren (Pest,Cholera,Ebola etc.). der ganze Reichstag/Kanzleramt sollte in Quarantäne gehen.

    • gerhard sagt:

      kleine Info

      Vergessen Sie Christian Drosten! Merkels neuer Chef-»Wirrologe« heißt Michael Meyer-Hermann und ist Leiter am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig. Beim jüngsten Corona-Gipfel im Kanzleramt fiel ihm die Aufgabe des Einpeitschers zu. Mit einem Horror-Szenario zum aktuellen Infektionsgeschehen stimmte er die Ministerpräsidenten auf eine Verschärfung der Maßnahmen ein.

      Da schau an: Das Helmholtz-Zentrum wird offenbar mit über 10 Mio. Dollar von der Gates-Stiftung finanziert und arbeitet seit über einem Jahrzehnt eng mit der Stiftung zusammen – u.a. an einem Forschungsprojekt, das eine Impfung ohne Spritze möglich machen soll.

      und immer wenn Soros oder Gates genannt werden …alles nur Verschwörungstheorien…

  2. Ulrike sagt:

    Gates Stiftung sagt alles aus. Mit solchen Verbrechern arbeitet Merkel zusammen. Zum Kotzen.

  3. Waldtürenöffner sagt:

    Wenn man aus dem 70Kg Menschen macht, braucht der nur noch 995 zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.