Österreichische Intensivmedizin am Limit: 60 Prozent der Corona-Patienten haben Migrationshintergrund

03. Dezember 2020
Österreichische Intensivmedizin am Limit: 60 Prozent der Corona-Patienten haben Migrationshintergrund
NATIONAL

Wien. Die österreichische Regierung warnt derzeit besonders häufig vor einer drohenden Überlastung des Gesundheitssystems infolge der Corona-Ausbreitung. Was dabei verschwiegen wird: die Engpässe im österreichischen Gesundheitswesen werden zum Gutteil durch Migrationshintergründler verursacht.

Menschen mit Migrationshintergrund sind nämlich deutlich überproportional – zu rund 60 Prozent – von einer schwer verlaufenden Corona-Erkrankung betroffen. Das teilte jetzt der Intensivmediziner Burkhard Gustorff mit.

Gustorff, der Chef der Abteilung für Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin der Klinik Wien-Ottakring ist, führt dies unter anderem darauf zurück, daß die geltenden Hygiene-Verordnungen in der Gesellschaft sehr „unterschiedlich ankommen“: „Zum einen auf die Welle der Reiserückkehrer aus stark betroffenen Risikogebieten wie dem Balkan und der Türkei – Länder, in denen beispielsweise abgesagte Familienfeiern nachgeholt wurden; und zum anderen auf möglicherweise beengte Wohnverhältnisse, die eine rasche Verbreitung des Virus begünstigen.“ (mü)

Quelle: zuerst.de vom 03.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Österreichische Intensivmedizin am Limit: 60 Prozent der Corona-Patienten haben Migrationshintergrund

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Foto
    Versucht die fünf traditionell betuchten Frauen auf dem Foto
    Vor
    #Die US-Air Base Spangdahlem in Rheinland-Pfalz (dpa/Harald Tittel)#
    Vorhergehender Block!
    Zu stellen. Oder auch nur in die Nähe des Logos zu bringen! Das fürchterliche Gekreisch könnt Ihr Euch nicht vorstellen. Die Weiber kennen diese Logos! Nicht mal von Ihrem eigenen Gott lassen DIE sich mit den größten Versprechen dort hinstellen.

  2. gerhard sagt:

    Was dabei verschwiegen wird… die Engpässe im österreichischen Gesundheitswesen werden zum Gutteil durch Migrationshintergründler verursacht. In D wirds genau so sein. Aber das Volk in seiner Engstirnigkeit schluckt alles.
    Das Pandemi-Theater hat auf jeden Fall erreicht das sich Jeder selbst der nächste ist.
    Man muss vorsichtig sein was man zu Corona und den Politnasen sagt. Denunzianten haben Hochkknjunktur.

  3. Ulrike sagt:

    Jetzt nimmt dieses Kopftuchgeschwader auch noch den Einheimischen die Plätze in den Krankenhäusern weg. Jagt sie endlich alle in ihre Heimat.

  4. Annette sagt:

    Österreich ist ja ganz schön… aber bald stören die Einheimischen ein wenig…

    Umvolkung?

  5. birgit sagt:

    Wie bestellt, so geliefert, basta !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.