Alexej Nawalny nach Rückkehr aus Berlin in Moskau festgenommen

Alexej Nawalny ist am Sonntagabend nach einem fast fünfmonatigen Deutschland-Aufenthalt, der Behandlungs- und Rehabilitationszwecken dienen sollte, nach Russland zurückgekehrt. Der Politblogger ist mit dem Flug PBD936 aus BER am Moskauer Flughafen Scheremetjewo eingetroffen und wurde festgenommen.

Alexei Nawalny nach Rückkehr aus Berlin in  Moskau festgenommen

Der russische Oppositionspolitiker Alexei Nawalny ist am Moskauer Flughafen Scheremetjewo festgenommen worden, nachdem er aus Deutschland nach Russland zurückgekehrt war.

Nach Landung der Maschine bestieg Nawalny zusammen mit den anderen Fluggästen den Flughafenbus zum Terminal. Danach wurde der Oppositionelle an der Passkontrolle von der Polizei festgenommen. Vor der Passkontrolle hielt er eine kurze Ansprache und erklärte, keine Angst zu haben, weil alle Anklagen gegen ihn „fabriziert“ seien.

Die Maschine wie geplant am Moskauer Flughafen Wnukowo zu landen, war allem Anschein nach aus technischen Gründen nicht möglich. Mehr als eine Stunde vor der geplanten Ankunft wurde der Flughafen für alle anfliegenden Maschinen gesperrt: Ein Flugzeug soll von der Rollbahn abgekommen sein und so den Flughafen effektiv blockiert haben, darum wurde der Budget-Flug PBD936, mit dem Nawalny unterwegs war, nach Scheremetjewo umgeleitet.

Zur Festnahme des oppositionellen Bloggers gab der Föderale Strafvollzugsdienst Russlands (FSIN) die folgende Erklärung ab:

„Am 17. Januar 2020 wurde Alexei Nawalny, der seit dem 29. Dezember 2020 wegen wiederholter Verstöße gegen seine Bewährungsauflagen auf der Fahndungsliste stand, am Flughafen Scheremetjewo von Beamten der Fahndungsabteilung der operativen Abteilung des Föderalen Strafvollzugsdienstes Russlands in Moskau festgenommen.
 
Das weitere Strafmaß für Alexej Anatoljewitsch Nawalny wird durch das Gericht bestimmt werden. Bis zur Entscheidung des Gerichts wird er in Haft bleiben.
 
Die Inhaftierung des Bürgers Nawalny erfolgte auf der Grundlage eines Erlasses des Leiters des Föderalen Strafvollzugsdienstes Russlands in Moskau vom 29. Dezember 2020, wonach der Verurteilte wegen systematischer Verstöße gegen die Bewährungsauflagen auf die Fahndungsliste gesetzt wurde, mit der Anweisung, Maßnahmen zu seiner Festnahme zu ergreifen, sobald sein Aufenthaltsort ausfindig gemacht wurde.



 
Zuvor wurde der Anwalt des Verurteilten mit der Entscheidung über die Fahndungsliste von A.A. Nawalny sowie mit der von der Strafvollzugsinspektion des Föderalen Strafvollzugsdienstes der Russischen Föderation für Moskau an das Moskauer Simonowski-Bezirksgericht gesandten Eingabe zur Aufhebung der Bewährung und Vollstreckung der durch das Urteil verhängten Strafe vertraut gemacht“.

Zu den Strafsachen, in denen gegen den Blogger ermittelt wird, gehört Betrug in besonderer Höhe.

Im Vorfeld der geplanten Landung der Maschine am Flughafen in Wnukowo fanden sich nach unterschiedlichen Angaben etwa 300 Unterstützer des Oppositionellen im dortigen Flughafengebäude ein. Es gab mehrere Festnahmen.

Uniformierte drängten Menschen, die den 44-jährigen Oppositionspolitiker empfangen wollten, aus dem Gebäude, wo sich ebenfalls eine Menge zur Kundgebung versammelt hatte; auch hier gab es mehrere Festnahmen.

Eine solche Reaktion war allerdings wegen des besonderen Sicherheitsregimes, das in Gebäuden von Flughäfen und auf ihrem Gebiet grundsätzlich gilt, naturgemäß zu erwarten. Kundgebungen und andere Massenaktionen sind an solchen Orten in zahlreichen Ländern der Welt, so auch in Russland, grundsätzlich nicht gestattet. Die Staatsanwaltschaft der russischen Hauptstadt warnte darum bereits im Vorfeld vor möglichen illegalen Aktionen am Airport, nachdem der Oppositionelle seine Heimkehr angekündigt und auf Twitter „Empfangt mich“ geschrieben hatte. Auch mehrere Anhänger des Bloggers hatten dazu aufgerufen, Nawalny am 17. Januar am Flughafen massenhaft zu empfangen.

Außerdem zu bedenken: Vor Beginn der Festnahme wurden alle Gäste des Flughafens, die nicht im Besitz gültiger Scheine waren, mehrfach zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert.

Die Abreise Nawalnys aus Deutschland verlief weitgehend unspektakulär:

Am Berliner Flughafen BER warteten zwar mehrere Journalisten auf ihn, er wurde jedoch durch einen separaten Eingang in den Flughafen eingeführt und ebenfalls separat von anderen Passagieren durch die deutsche Polizei zum Flug abgefertigt, sodass Journalisten erst an Bord des Fliegers der russischen Budget-Fluggesellschaft Pobeda Airlines mit dem Oppositionellen sprechen konnten.

Laut Journalisten, die mit an Bord waren, kam es vor dem Besteigen des Flugzeugs zu einer Verzögerung, weil ein Passagier an Bord randaliert und Flugbegleiterinnen beschimpft haben soll. Dieser wurde recht schnell aus der Maschine abgeführt.

Quelle: Russia Today (RT) vom 17.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Alexej Nawalny nach Rückkehr aus Berlin in Moskau festgenommen

  1. Ulrike sagt:

    Das ist doch Absicht von dem Kerl um der Welt zu zeigen dass er festgenommen wird.
    Warum sagt er aber nicht. Alles nur um Putin zu diskriminieren.

    Wann protestiert die Murksel und unser kleiner Napoleon dagegen ?

  2. birgit sagt:

    Er hat doch wohl nicht gedacht mit einem Blumenstrauß empfangen zu werden. ?

  3. Pingback: Dies & Das vom 17st Januar 2021 und Älteres. | freistaatpreussenblog

  4. gerhard sagt:

    Warum kennt man diesen Vogel nur im Westen ??? In Rußland wissen viele Menschen nicht einmal wer das ist. Warum ist er wieder zurück gegangen …und nicht im Westen geblieben ? Die Gelegenheit hatte er jetzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.