„Joe Biden hat uns eingeladen“ – Tausende Kriminelle und Wirtschaftsmigranten aus Honduras stürmen Richtung USA

Tausende Kriminelle und Wirtschaftsmigranten aus Honduras stürmen Richtung USA
Man kann das Glück der Amis kaum fassen!

Honduranische Migranten in der Hoffnung, die US-Grenze zu erreichen, patrouilliert von guatemaltekischen Soldaten, in El Florido, Guatemala, Samstag, 16. Januar 2021. Die Migranten drängten sich Freitagnacht ohne Registrierung nach Guatemala, ein Teil einer größeren Migrantenkarawane, die die honduranische Stadt San Pedro Sula vor dem Morgengrauen verlassen hatte, wie die guatemaltekischen Behörden mitteilten.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 17.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu „Joe Biden hat uns eingeladen“ – Tausende Kriminelle und Wirtschaftsmigranten aus Honduras stürmen Richtung USA

  1. birgit sagt:

    DIE wollen nicht schmarotzen. DIE wollen geimpft werden, deshalb rennen die so und trampeln auch gleich mal die Mitbewerber nieder.

  2. Annette sagt:

    Die weitere Route geht mittels Schlepper nach Italien und von dort weiter nach… wie heißt nochmal das nichtstaatliche Konstrukt, was dringend Raketen- und Atomforscher, Ärzte und hoch qualifizierte Techniker braucht, weil die eigenen technisch versierten Spitzen wegen zu hohen Steuern und idiotischen Gesetzen alle ausgewandert sind?

  3. Ulrike sagt:

    Wenn der senile Kerl die eingeladen hat weiss doch hoffentlich jetzt jeder Ami was für ein Depp Präsident wird.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Mama Biden hat uns eingeladen!

  5. Pingback: Dies & Das vom 17st Januar 2021 und Älteres. | freistaatpreussenblog

  6. Ulrike sagt:

    birgit mal den Teufel nicht an die Wand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.