Putin warnt vor Konflikten, die das „Ende unserer Zivilisation“ bedeuten würden

Putin warnt vor Konflikten, die das „Ende unserer Zivilisation“ bedeuten würden

Er sagt, die globale Situation führe zur „Zerstörung traditioneller Werte“.

Bei einem virtuellen Auftritt auf dem Weltwirtschaftsforum warnte der russische Präsident Wladimir Putin, dass ein Versagen der Welt, ihre Konflikte zu lösen, zu einem Krieg führen könnte, der „das Ende unserer Zivilisation“ bedeuten würde.

Putin behauptete, dass die Coronavirus-Pandemie sowie die zunehmende politische Polarisierung bereits bestehende globale Probleme verschärft haben und dass es „allen Grund zu der Annahme gibt, dass die Spannungen noch weiter verschärft werden könnten.

Unter Berufung auf Experten, die das aktuelle globale Umfeld mit der Situation in den 20er und 30er Jahren verglichen haben, warnte der Kremlchef, dass die Welt auf einen potenziell katastrophalen Weg zusteuere.

„Im 20. Jahrhundert führte das Versagen und die Unfähigkeit, solche Fragen zentral zu lösen, zum katastrophalen Zweiten Weltkrieg“, sagte er. „Heutzutage ist ein solch hitziger Konflikt natürlich nicht möglich und ich hoffe, dass er prinzipiell nicht möglich ist, weil er das Ende unserer Zivilisation bedeuten würde.“

Putin sagte, dass die „Zerstörung traditioneller Werte“ und die Freiheit auf dem Spiel stehen, wenn sich die Situation bis zu einem Konfliktpunkt verschlechtern, an dem dann „alles gegen alle“ ist.

An anderer Stelle seiner Rede ging Putin auf die Internetzensur ein und behauptete, dass soziale Mediennetzwerke nun mit gewählten Regierungen um das Machtmonopol konkurrieren würden.

„Wir sprechen jetzt über Wirtschaftsgiganten, nicht wahr? In bestimmten Bereichen konkurrieren sie mit Staaten und ihr Publikum kann Millionen und Abermillionen von Nutzern umfassen“, sagte Putin.

„Hier ist die Frage, wie gut korreliert dieser Monopolismus mit dem öffentlichen Interesse?“, fragte er.

QUELLE: PUTIN WARNS OF CONFLICT THAT WOULD MEAN “END OF OUR CIVILIZATION”

Quelle: uncut-news.ch vom 28.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Putin warnt vor Konflikten, die das „Ende unserer Zivilisation“ bedeuten würden

  1. Ulrike sagt:

    Klaro hat Putin recht damit. Aber das ist diesen oberen Verbrechern egal. Die vergessen aber dass sie auch irgendwann aus ihren Bunkern müssen wenn ein Atomkrieg stattgefunden hat.

  2. birgit sagt:

    Er hat Recht, wie immer !
    Aber diesen Satanisten, reptoider Abstammung, ist das egal. Die sehen nur Raubgut, was es für die eigenen Interessen zu sichern gilt.

  3. Rosemarie Pauly sagt:

    Putin bezieht sich da wahrscheinlich auch auf den Ausschluss von Donald Trump aus Twitter und Facebook. Die haben mittlerweile derart viel Macht in ihren Händen, dass sie sogar in der Lage sind Regierungen mundtot zu machen.
    Dieser Monopolismus ist nicht in öffentlichem Interesse, da ein Abschalten jedermann betreffen kann, wie wir ja bereits sehen. Diese Herrschaften wollen uns zwingen ihre Meinung anzunehmen, die in den meisten Fällen nicht die Meinung der großen Masse darstellt. Ein Grund mehr dafür, Twitter und Facebook nicht ins Haus zu lassen. Man muss ihnen die Pfründe entziehen. Ihre Mitglieder haben sie groß und mächtig gemacht und können ihnen dieses „Privileg“ auch wieder fortnehmen.

  4. Ulrike sagt:

    Macht das mal den Dummen klar die täglich ihren Scheiss ins Fratzenbuch schreiben……

  5. Waldtürenöffner sagt:

    Putin wird hier indirekt als Bösewicht hingestellt. Er beschuldigt die sich für Halbgötter haltenden als Lügner.

  6. Hänschen sagt:

    solchen ansprachen von putin begegne ich immer mit gemischte gefühlen. einerseits bietet er eine alternative sicht- und denkweise den euroamerikanischen umständen an und warnt zurecht vor deren gefahren und missständen. andererseits hält er sich mit namen und klartextformulierungen dezent zurück. seine informationen über die gefährlichen gruppierungen und gesellschaften auf dieser welt müssten die von wikileaks bei weitem übersteigen. trotzdem ist es nicht in seinem interesse damit der welt zu helfen. warum wohl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.