C.I.A. warnt ehemalige Offiziere vor der Arbeit für ausländische Regierungen

C.I.A. warnt ehemalige Offiziere vor der Arbeit für ausländische Regierungen
Carolyn Kaster/Associated Press

Eine ungewöhnliche E-Mail vom Chef der Spionageabwehr der Behörde warnte auch pensionierte Offiziere, ihre Kommentare im Fernsehen, in sozialen Medien und Podcasts sorgfältig abzuwägen.

Der Chef der C.I.A. Spionageabwehr schickte eine Notiz diese Woche an pensionierte Offiziere und warnte vor der Arbeit für ausländische Regierungen entweder direkt oder indirekt.

Berichten zufolge hat der stellvertretende Direktor der Agentur für Spionageabwehr, Sheetal T. Patel, die E-Mail vor Monaten geschrieben, sie jedoch erst am 25. Januar gesendet.

Der Geheimdienst erinnert ehemalige Agenten in der Regel an ihre Pflichten, wenn sie sich persönlich zu verschiedenen Veranstaltungen oder Informationsveranstaltungen treffen. Das E-Mail-Formular wurde offenbar aufgrund von Einschränkungen ausgewählt, die vor der Pandemie angewendet wurden, schlug die NYT vor.

Patel erinnerte ehemalige Mitarbeiter des Geheimdienstes daran, dass ihre Anstellung in der Regierung eines anderen Landes die CIA-Mission untergraben und den amerikanischen Gegnern zugute kommen könnte. In der E-Mail wurde Berichten zufolge die sich verschlechternde Situation in diesem Bereich angeführt.

Die CIA behauptete, einen „schädlichen Trend“ zu sehen, dass „ausländische Regierungen entweder direkt oder indirekt ehemalige Geheimdienstbeamte einstellen, um ihre Spionagefähigkeiten zu entwickeln“, heißt es in der E-Mail.

Patels Mitteilung warnte ehemalige Agenten auch davor, in Gesprächen mit Medien, Podcasts oder sozialen Medien zu viel preiszugeben, berichtete die NYT. Ihm zufolge befürchtet die CIA, dass selbst Kommentare, die isoliert keine Verschlusssachen enthalten, gefährlich sein könnten, wenn sie in Verbindung mit den Aussagen anderer ehemaliger CIA-Mitarbeiter analysiert werden.

In der CIA-E-Mail wurden die ehemaligen Agenten ausdrücklich gebeten, keine spezifischen Informationen preiszugeben, die laut der Zeitung klassifiziertes Material gefährden könnten.

„Das Risiko einer unbeabsichtigten Offenlegung von Verschlusssachen oder der Bestätigung von Verschlusssachen durch unsere Gegner steigt mit jeder Exposition außerhalb der von der US-Regierung festgelegten Kanäle“, sagte Patel in der Nachricht.

Es ist unklar, warum die Spionageagentur gerade diesen Zeitpunkt gewählt hat, um ehemalige Mitarbeiter vor den Gefahren zu warnen, zu viel zu reden und für ausländische Regierungen zu arbeiten. Das letzte Mal, dass ein ehemaliger CIA-Agent in einen Spionageskandal verwickelt war, war 2018, als der frühere Sachbearbeiter Kevin Mallory wegen  Spionage für China verurteilt wurde.

QUELLE: C.I.A. WARNS FORMER OFFICERS ABOUT WORKING FOR FOREIGN GOVERNMENTS

Quelle: uncut-news.ch vom 28.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.