Ratingen: Drei Osteuropäische Fachkräfte schlagen 20jährigen bewusslos

 

POL-ME: Junger Mann in Ratingen zusammengeschlagen- Zeugenaufruf

Mettmann (ots) – Am frühen Dienstagmorgen des 01.11.2016, gegen 01:15 Uhr, wurde ein 20- jähriger Mann an der Straße „Auf der Aue“ in Ratingen Ost Opfer einer gefährlichen Körperverletzung.

Nach Angaben des Ratingers stand er zur Tatzeit an der Bushaltestelle „Auf der Aue“ und wartete dort auf ein bestelltes Taxi, als sich ihm drei deutlich alkoholisierte Unbekannte näherten und ihn ohne Grund beschimpften und beleidigten. Als der 20-Jährige die unbekannten Männer daraufhin bat, doch einfach weiterzugehen, schlugen sie unvermittelt auf ihn ein. Auch am Boden liegend attackierten sie ihn weiter mit Tritten. Erst, als das Opfer durch den Angriff kurz bewusstlos war, ließ das Trio von dem jungen Mann ab. Anschließend flüchteten die Täter, augenscheinlich Osteuropäer im Alter zwischen 20-30 Jahren, in Richtung „Auermühle“.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ergebnislos.

Der 20-Jährige wurde durch den Vorfall schwer verletzt. Er musste nach einer Erstversorgung mit einem Rettungswagen zur weiteren stationären Behandlung in ein Düsseldorfer Krankenhaus gebracht werden.

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise auf die Täter vor. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon: 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann


nanosit

Quelle: presseportal.de vom 02.11.2016 (Überschrift geändert staseve)





Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Ratingen: Drei Osteuropäische Fachkräfte schlagen 20jährigen bewusslos

  1. Ulrike sagt:

    Mittlerweile ist es so weit, dass man sich nachts nicht mehr auf die Strasse trauen kann. Danke Murksel für diese tolle Bereicherung.

  2. Baufutzi sagt:

    In Westdeutschland kippt gerade Alles. Das wird hier demnächst äußerst unangenehm. Glück Dem, der sich körperlich und geistig vorbereitet hat.

  3. Geronimo sagt:

    Bei uns in Deutschland besteht ein äußerst feinmaschiges, subtil geknüpftes und soziokulturell hochkomplexes Gesellschaftsgefüge, das Fremdeinflüssen gegenüber höchst empfindlich reagiert und daher sehr störanfällig ist. Hat das keiner von den verantwortlichen Politikern gewusst? Mindestens die Bunzlerin hätte um diese Zusammenhänge wissen müssen, andernfalls wird sie der Verantwortung den Deutschen gegenüber nicht mehr gerecht. Vom Gesetz her sollte sie dem Wohle Deutschlands dienen. Das was sie so veranstaltet, gehört eindeutig nicht dazu, wie sich jetzt zunehmend herausstellt.

  4. Ulrike sagt:

    Solange ihre Vasallen ihr die Füsse küssen ist keine Änderung in Sicht.
    Die wollen doch alle dass sie 2017 wieder kandidiert. Ich fass es einfach nicht.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.