Ukraine – Werchowna Rada in Kiew: Rede über fremdgesteuerte Politiker löst Schlägerei aus

Werchowna Rada in Kiew: Rede über fremdgesteuerte Politiker löst Schlägerei aus

Erneut ist es in der Rada in Kiew zu einer Schlägerei gekommen. Der Vorsitzende der „Radikalen Partei Oleg Ljaschko“ hat heute vom Oppositionellem Jurij Anatolijowytsch Boiko einen Schlag mit der Faust ins Gesicht bekommen. Oleg Ljaschko hatte ihm vorgeworfen, dass er seine Anweisungen aus dem Kreml erhalten würde und dass er sich lieber dem ukrainischen Volk widmen solle, nicht Moskau.

Während des Treffens des Vermittlungsausschusses der Werchowna Rada verurteilte er eine Reihe von Politikern, die ihre Anweisungen aus dem Kreml, aus dem Weißen Haus oder aus Brüssel erhalten würden. Nach dem Faustschlag setzte Ljaschko seine Rede fort und erklärte den Faustschlag als „Reaktion auf die Wahrheit“. Als er über die „Überbliebenen des Regimes von Janukowitsch“ sprach, startete Bojko einen weiteren Angriff und wurde vom Treffen ausgeschlossen. Ljaschko ist bekannt für seine „Schlägereien“ in der Werchowna Rada. Er wurde bereits mehrere Male gewürgt, geschlagen oder zu Boden gerungen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.


Viva Gourmet


Weinmühle


Charlotte Meentzen

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.