Syrien: Generalsekretär Stoltenberg: „Die Nato ist keine Weltpolizei“

Stoltenberg spricht und gestikuliert mit der rechten Hand im Presseraum. Im Hintergrund sieht man unscharf den "NATO"-Schriftzug. (DPA / EPA / OLIVIER HOSLET)
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel (DPA / EPA / OLIVIER HOSLET)

Der Internationale Strafgerichtshof-Werbung

 Direktbestellen klick aufs Bild

Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat der internationalen Gemeinschaft vorgeworfen, im Syrien-Konflikt nicht handlungsfähig zu sein.

Dies zeige sich im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, dem es leider nicht möglich sei, sich zu einigen, sagte Stoltenberg der Deutschen Presse-Agentur. Ohne ein klares Mandat der UNO werde die Nato nicht in Syrien eingreifen, betonte der Generalsekretär des Bündnisses. Andernfalls würde man Gefahr laufen, die Lage noch zu verschlimmern und einen größeren regionalen Konflikt auszulösen. Die Nato sei keine Weltpolizei, fügte Stoltenberg hinzu. Ihre Hauptaufgabe sei es, die Bündnispartner und das Bündnisgebiet zu schützen.


Roberts Teehaus

Quelle: Deutschlandfunk vom 30.12.2016

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.