DORTMUND: Schockierender Bericht über die Explosion der BVB-Bomben: Eine Sekunde früher – und es hätte Tote geben können


Spritziges aus Südtirol

Es kommen immer dunklere Wahrheiten über den Anschlag auf den BVB ans Tageslicht.
Es kommen immer dunklere Wahrheiten über den Anschlag auf den BVB ans Tageslicht.
Foto: Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

Dortmund. Der Anschlag auf die Fußballer von Borussia Dortmund hätte „Bild am Sonntag“ zufolge deutlich schlimmer ausfallen können.

„Wären die Splitterbomben nur eine knappe Sekunde früher gezündet worden, hätte der Bus eine regelrechte Breitseite bekommen“, zitierte die Zeitung vorab einen Ermittler der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) „Pott“ des Bundeskriminalamtes, ohne dessen Namen anzugeben.

„Es hätte dann bestimmt viele Schwerverletzte und möglicherweise auch Tote gegeben.“ Am Dienstag waren neben dem BVB-Mannschaftsbus drei mit Metallstiften bestückte Sprengsätze explodiert.

(Reuters)

Quelle: Der Westen vom 16.04.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu DORTMUND: Schockierender Bericht über die Explosion der BVB-Bomben: Eine Sekunde früher – und es hätte Tote geben können

  1. Pingback: DORTMUND: Schockierender Bericht über die Explosion der BVB-Bomben: Eine Sekunde früher – und es hätte Tote geben können | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.