Linksextremismus: Brutaler Antifa-Angriff auf AfD-Mitglied – Brüche im Gesicht, Augenlicht in Gefahr


XXL-Sizes

15. August 2017
Linksextremismus: Brutaler Antifa-Angriff auf AfD-Mitglied – Brüche im Gesicht, Augenlicht in Gefahr
KULTUR & GESELLSCHAFT

Düsseldorf/#Bochum. In der Nacht vom 11. zum 12. August wurde am Bochumer Hauptbahnhof ein junges Mitglied der #Alternative für Deutschland und ihrer Jugendorganisation, #Junge Alternative, ein Opfer brutaler linker Gewalt. Gegen 3.30 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter aus dem Hinterhalt mehrfach massiv auf ihn ein, wodurch der 24jährige Student schwere Brüche im Gesicht erlitt. Er muß aktuell noch um sein Augenlicht fürchten. Das Opfer soll mit den mutmaßlich linksextremistischen Tätern vorher einen politisch motivierten Streit in einer nahe gelegenen Diskothek gehabt haben. Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen des Vorfalls, die die flüchtigen Täter gesehen haben. Derweil ruft die Junge Alternative in #NRW zusammen mit der Alternativen Hilfe e. V., ein Verein der Hilfe für Opfer politisch motivierter Straftaten leistet, zu einer Solidaritäts-Spende für den jungen Bochumer auf.

Frank Spickermann von der Alternativen Hilfe erklärt: „Das Ausmaß linker Gewalt erreicht eine neue Dimension. Hier wurde ganz klar der Tod des politischen Gegners in Kauf genommen. Dies ist ein Angriff auf #Demokratie und Pluralismus. Wir lehnen Gewalt grundsätzlich ab!“ Carlo Clemens, Landesvorsitzender der JA NRW, ergänzt: „Nicht erst seit den bürgerkriegsartigen Krawallen in Hamburg im Rahmen des G20-Gipfels, in denen über 600 Polizisten teils schwer verletzt wurden, ist eine zunehmende Radikalisierung der linken Szene zu beobachten. Gewalttaten wie diese sind die unmittelbare Folge geistiger Brandstiftung und permanenter Verharmlosung linksextremer Agitation. Wir müssen endlich auch direkte oder indirekte Förderungen der linken Szene durch Steuergelder kritisch prüfen. Der antitotalitäre Grundkonsens darf nicht von innen ausgehöhlt werden.“ (tw)


agrosprouts.at

Quelle: zuerst.de vom 15.08.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Linksextremismus: Brutaler Antifa-Angriff auf AfD-Mitglied – Brüche im Gesicht, Augenlicht in Gefahr

  1. Ulrike sagt:

    Wer so was macht gehört sofort an die Wand gestellt. So ein Drecksgesindel. Aber immer wird auf den Rechten rumgehackt. Dabei ist das linke Pack viel schlimmer.

  2. Ron Poul sagt:

    in thüringen ist vor kurzem ein abkommen zwischen der antifa und der polizei unterzeichnet worden.
    natürlich alles nicht direkt, weil die FIRMA POLIZEI soll ja eigentlich politisch neutral sein. aber dafür hat man ja schon einen neuen trick aus dem hut gezaubert, man hat eine stifting gegründet mir dem namen A.A. stiftung mit einer ehemaligen STASIRATTE mit namen A.K. am ruder welche illegal und rotzfrech aus steuermittel in millionen höhe finnaziert wird. so weit ich weiß ist von diesen RATTEN noch nicht einer zu schaden gekommen, immer nur jemand von der gegenseite, komisch wa… mal sehn wenn der erste von dem ANTIFA DRECKSPACK verschollen ist und irgenwann wieder auftaucht…so oder so…. dass wird sich dann zeigen. auf jedenfall ist dieses SKRUBELLOSE KRIMINELLE und KORUPPTE MERKELREGIME nicht mehr friedlich zu beseitigen und dass wissen die ganz genau. also macht euch frisch hier wirds bald richtig knallen. jeder sollte sich auf die eine oder andere art BEWAFFENEN.

  3. Annette sagt:

    Die „Reichsbewegung“ gefährdet die Bildung des EU.Kunststaates….

    Die Amis machen Druck und die Innenminister folgen dem Ansinnen…
    Selbst denken befreit von Vorgaben!

  4. meckerpaul sagt:

    Wo ist da die POLIZEI?
    Wegsehen ist angesagt.
    Das Linkenpack ins Arbeitslager oder besser an die Wand stellen.
    Dann kann jeder deren Fressen sehen.
    Wer bereit ist andersdenkende zu ermorden darf sich nicht wundern wenn sie der Zorn trifft.
    Antifa ist eine Faschistische Vereinigung unter dem Schutz des Göbbelsnachfolgers „Klein Maas“ und der Staasitante IM ERIKA.
    Eine freie und geheime Wahl ist in diesem Land nicht mehr möglich.
    Eines weiß ich, sehe ich eine dieser Ratten beim Plakate abnehmen werden die richtigen Maßnahmen ergriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.