Nach Amokfahrt in Münster“ – Jetzt nicht alle Innenstädte zubetonieren“


Fair Einkaufen

Bestatter verladen vor dem Restaurant "Kiepenkerl" in Münster einen Leichnam in ein Fahrzeug. (dpa /  David Young)
Nach dem Anschlag in Münster. (dpa / David Young)

Nach der #Amokfahrt in #Münster hat der nordrhein-westfälische Innenminister #Reul davor gewarnt, aus Angst vor Anschlägen alle Innenstädte zuzubetonieren.

Es müsse das richtige Maß gefunden werden, sagte der #CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Jede zuständige Behörde in den Kommunen und Regierungen müsse da individuelle Entscheidungen treffen. Er halte nichts von pauschalen Antworten, weil die Lagen überall unterschiedlich seien, betonte Reul. Für die innere Sicherheit werde bereits sehr viel getan. Natürlich gehöre da auch eine ausreichende Personalstärke von #Polizei und #Verfassungsschutz dazu. Aber eine absolute #Sicherheit könne es nicht geben.


nanosit

Reul sagte weiter, für den geplanten Katholikentag in Münster im Mai gebe es bereits ein präzise ausgearbeitetes Sicherheitskonzept. Das würden sich die Behörden nun aber natürlich noch einmal genau anschauen.

Am Samstag war der 48-jährige Jens R. in der Altstadt von Münster in eine Menschengruppe gefahren. Zwei Personen wurden getötet und mehr als 20 weitere verletzt. Drei schweben nach jüngsten Angaben des Universitätsklinikums noch in Lebensgefahr. Reul erklärte, es handele sich vermutlich „um einen psychisch gestörten, labilen Täter“. Nach jetzigem Ermittlungsstand wird ein islamistischer oder rechtsradikaler Hintergrund ausgeschlossen.

Die Bürger in Münster gedachten gestern Abend mit einem Gottesdienst im Paulus-Dom der Opfer.

Quelle: Deutschlandfunk vom 09.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Nach Amokfahrt in Münster“ – Jetzt nicht alle Innenstädte zubetonieren“

  1. Pingback: Nach Amokfahrt in Münster“Jetzt nicht alle Innenstädte zubetonieren“ | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    IHR könnt schweigen, zerreden, lügen bis sich die Balken biegen !
    Und doch war es ein islamisches Attentat.
    Macht endlich den Schnabel auf und geht gegen MORDSELS Terrorarmee vor !
    Schmeißt dieses Pack raus und zwar die ganze Mannschaft, einschl. ihrer dicken Weiber. Die Nachzucht saugt den Terror bereits mit der Muttermilch ein. Also fort damit, ganz schnell. Hier gibt es keine Gnade mehr.

    So eine Sauerei hat es in Deutschland noch nie gegeben. Erst mit der Islamisierung fing dieses Drama an.

  3. Ulrike sagt:

    Nicht noch mehr Absperrungen in unseren STädten sondern das ganze Dreckspack ausweisen und zwar schnellstens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.