Islamisierung konkret: Belgische „Islam“-Partei fordert Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr


Dildoking

09. April 2018
Islamisierung konkret: Belgische „Islam“-Partei fordert Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr
INTERNATIONAL

Brüssel. Wohin die Reise in Europa im Zuge der ungebremsten #Islamisierung gehen könnte, das läßt sich in #Belgien studieren. Dort macht jetzt eine Partei, die sich unmißverständlich „Islam“ nennt, mit der Forderung nach einer Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr Schlagzeilen.

Zwar betonen die „Islam“-Politiker, sie verfolgten keinerlei extremistische Tendenzen und seien auch für nichtmuslimische Kandidaten für die Kommunalwahl im Herbst offen. Gleichzeitig fordern sie aber einen „islamischen Staat“ und nach Geschlechtern getrennte Verkehrsmittel.

„#Islam“ will bei den belgischen Gemeinderatswahlen im Oktober in insgesamt 28 Gemeinden antreten – konkret in 14 Brüsseler und 14 wallonischen Gemeinden. Im als Islamisten-Hotspot berüchtigten Brüsseler Stadtteil #Molenbeek wurde die Partei bei der letzten Kommunalwahl 2012 bereits gewählt. Beim Parteiprogramm handelt es sich im wesentlichen um die Forderung nach islamischen Werten in der belgischen Politik. So fordert „Islam“ unter anderem einen „islamischen Staat“ Belgien und eine Geschlechtertrennung in Bussen, Zügen, Straßen- und U-Bahnen. Die belgischen Grundwerte wolle man aber selbstverständlich akzeptieren.

Belgien gilt gemeinhin als Hort des politischen Islam und des Dschihadismus in Europa. So stammten zwei der Attentäter, die im November 2015 bei einem Terroranschlag in Paris rund 130 Menschen getötet haben, aus dem Brüsseler Stadtteil Sint-Jans-Molenbeek. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 09.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Islamisierung konkret: Belgische „Islam“-Partei fordert Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr

  1. Pingback: Islamisierung konkret: Belgische „Islam“-Partei fordert Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    LOL… war nur eine Frage der Zeit…

    In 33 Jahren sind SPD, CDU, FDP usw. nur noch blasse Erinnerungen und die Amis kochen vor Wut, weil der islamische Präsident of VerWiGeb einen dicken Haufen auf anglo-amerikanische Vorgaben absondert.
    Ganz Europa hat islamische Präsidenten, selbst die Mafia ist geschockt.
    Auf jedem Autobahnrastplatz sind Minarette und Gebetszonen…
    Als nächstes wird der Fall der USA folgen, wetten, daß?

    Der mitlesende verfassungslose Verfassungs- und Landschutz ist entsetzt…
    WEIL ES SO KOMMEN WIRD

  3. Ulrike sagt:

    Es wird höchste Zeit für einen Putsch damit wir diese Regierungen los werden.
    Dann alles islamistische Volk in ihre Heimatländer abschieben. Wenn nötig mit Gewalt.

  4. schmid von Kochel sagt:

    Die Gendermenschen werden dann wohl zu Fuß gehen dürfen. Wie krank ist das denn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.