Bistum Essen plant neue Kirchenschließungen

Shop idee09
Blücher
Motiv Befreiungskampf Generalfeldmarschall Blücher

Gemeinde St. Antonius Abbas hofft auf Rettung

Bistum Essen plant neue Kirchenschließungen

Von Olaf Biernat

  • Bistum läutet zweite Schließungswelle von Kirchen ein
  • Rettungsversuche der Gemeinden
  • WDR5-Stadtgespräch bringt Beteiligte an einen Tisch

In der Gemeinde St. Antonius Abbas in Essen-Schönebeck gibt es große Unruhen. Die über 90 Jahre alte Kirche in Essen-Schönebeck steht auf der Schließungsliste des Bistums. „Wenn das #Gotteshaus abgerissen wird, verliert der Stadtteil seine Anlaufstelle„, sagt Klaus Diekmann, Ratsherr und Anwohner.


Gottesdienste in der Gemeinde noch gut besucht

Die Menschen im Stadtteil sprechen von einer lebendigen Gemeinde. Regelmäßig kommen am Wochenende 50 bis 100 Gläubige, heißt es. Doch für das #Bistum Essen ist die Anzahl der zahlenden #Katholiken entscheidend. In den vergangenen zehn Jahren sind im gesamten Bistum fast 100.000 Menschen aus der Kirche ausgetreten.

Das Problem: Zahlreiche Kirchen sind marode und müssten für viele Millionen Euro saniert werden. Geld, das das eher finanzschwache Ruhrbistum nicht hat. Deshalb sollen Gemeinden innerhalb von Großpfarreien wie St. Josef in Essen-Frintrop zusammengelegt werden. Allein dort sollen zwei Kirchen geschlossen werden.

Kurze Wege zur nächsten Kirche

Opferstock in einer katholischen Kirche

Das Bistum nimmt immer weniger Geld ein

Screenshot (264)

Gläubige müssten im Zweifel zwei Kilometer zur nächsten Kirche fahren„, sagt Generalvikar Klaus Pfeffer vom Bistum Essen. Doch für viele bedeutet die Kirche St. Antonius Abbas auch ein Stück Heimat. Ein Sachausschuss soll nun Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft erarbeiten.

Schon die zweite Schließungswelle

Dabei ist das Bistum Essen noch im laufenden Prozess, die alte Streichliste für Kirchen abzuarbeiten. Seit 2006 wurden insgesamt 105 Kirchen geschlossen. 58 Gotteshäuser wurden verkauft, 19 vermietet, 14 werden befristet weitergenutzt und für 14 weitere Kirchen ist die Zukunft noch nicht geklärt.

Screenshot (1207)

WDR5-Stadtgespräch lässt Bürger zu Wort kommen

In Essen-Schönebeck kochen die Wogen hoch. Das WDR5-Stadtgespräch am Donnerstag (12.04.2018) will Beteiligte an einen Tisch bringen. Auf dem Podium sitzen Generalvikar Klaus Pfeffer, der Bonner Theologe Professor Albert Gerhards und Magdalena Bußmann von der Bewegung „Wir sind Kirche“. Unter dem Motto „Kirche dicht und fertig“ kann jeder mitdiskutieren und Fragen stellen.

Quelle: WDR vom 10.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bistum Essen plant neue Kirchenschließungen

  1. Pingback: Bistum Essen plant neue Kirchenschließungen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Macht weiter so ihr Kirchen-Deppen. Reisst die christlichen Kirchen ab und baut Moscheen. Ihr kriecht ja – beide Konfessionen – dem Islam bis zum Anschlag in den Hintern.

    Dann werdet ihr aber auch abgeschafft. Von wegen einen schönen lustigen Lenz bei super Bezahlung machen ……….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.