Russland: Sperrung des Messenger-Dienstes Telegram hat begonnen


Regenbekleidung.com

Das Logo des Messenger-Dienstes telegram. (dpa/picture-alliance/Natalia Seliverstova)
Das Logo des Messenger-Dienstes telegram. (dpa/picture-alliance/Natalia Seliverstova)

In #Russland hat die #Sperrung des Messenger-Dienstes #Telegram begonnen.

Wie die staatliche Telekommunikationsbehörde mitteilte, wird es jedoch noch einige Stunden dauern, bis Telegram nicht mehr genutzt werden kann. Ein Gericht hatte die Sperrung in der vergangenen Woche angeordnet. Der russische Geheimdienst #FSB vermutet, dass Telegram unter anderem von Terroristen genutzt wird, und verlangt deshalb Zugriff auf verschlüsselte Nachrichten. Telegram lehnt das unter Verweis auf den Schutz der Privatsphäre ab. Nach dem Willen des Gerichts soll der Messenger-Dienst so lange gesperrt bleiben, bis Telegram die Daten weitergibt.

Der Messengerdienst hat mehr als 200 Millionen Nutzer weltweit.

Quelle: Deutschlandfunk vom 16.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Russland: Sperrung des Messenger-Dienstes Telegram hat begonnen

  1. Pingback: Russland: Sperrung des Messenger-Dienstes Telegram hat begonnen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.