Unruhen in Toulouse – Frankreich: Die Verhaftung einer Frau, die Niqab trägt, löst fünf Nächte lang Unruhen und Millionen von Schäden aus


Von LAURA CAT 22. April 2018

Toulouse Unruhen – Screenshot YouTube

Letzten Sonntag, am 15. April, verhaftete eine Polizeistreife in #Toulouse eine Frau, die #Niqab trug, weil sie sich weigerte, ihr Gesicht zu zeigen. In #Frankreich heißt es in einem 2010 verabschiedeten Gesetz, dass öffentliche Räume keine Kleidung tragen dürfen, die ihr Gesicht verbirgt.

Die Veranstaltung fand in dem von Einwanderern bewohnten Stadtteil Mirail statt und löste fünf aufeinander folgende Nächte Gewalt aus.

Aufnahmen zeigen, dass die verhaftete Frau sich ihrer Festnahme widersetzt und sie beschimpft die Bullen. Innerhalb weniger Minuten bildete sich schnell eine Gruppe von Demonstranten und zwang die Bullen, Tränengasgranaten zu werfen, um die Menge zu zerstreuen.

Die Frau wurde in Gewahrsam genommen und Mitte Mai wegen „Rebellion, Empörung und Gewalt an einer depotführenden Person“ verurteilt.

Unglücklicherweise waren die Probleme nur der Anfang: Im selben Gebiet begannen ein paar Stunden später ungefähr 100 #Randalierer Autos und Container zu verbrennen. Eine Polizeistation in der Gegend wurde ebenfalls angegriffen.

Die Polizisten wurden gerufen, und zwischen Polizei und Aufrührern brach ein Kampf aus. Die Polizei musste die republikanischen Sicherheitsfirmen rufen, eine Einheit, die sich auf die Kontrolle von Menschenmengen und Aufständischen spezialisiert hatte, und einen Hubschrauber.

Ein Randalierer, der filmte, sagte in dem Video: „Wir waren besorgt, dass sie nicht kommen würden (die Polizei), also gingen wir zum Kommissariat, um zu sehen, ob es ihnen gut geht. Anscheinend ja.“

Die #Unruhen fanden von Sonntagabend bis Donnerstagabend statt. Im Augenblick gab es: 23 Verhaftungen, 76 verbrannte Autos, 200 mobilisierte Polizisten und eine fünfte Nacht schweren Schlafes für die zivilisierten Bewohner des Bezirks.


Glücklicherweise gibt es bisher keine menschlichen Verletzungen, was wirklich überraschend ist, besonders wenn die Polizei von „gut organisierten Hinterhalten“ sprach, bei denen einige Leute mit Acetonflaschen, Gasflaschen und Mörsern verhaftet wurden, bereit, auf den Müll geworfen zu werden. Dank an die tapferen Männer und Frauen in Uniformen.

Einige der Autos wurden mit Molotowcocktails bei einem örtlichen Citroen-Händler in der Nähe der Einwanderungsvorstadt zerstört. Bernard Boyer, der Chef des Unternehmens, ist „verzweifelt“ und klagt über einen Verlust von 110.000 Euro. Er sagte der Nachrichtenagentur Ladepeche, zuvor in den Unruhen von 2005 waren 6 Autos in seinem Geschäft verbrannt worden.

Ein Polizeikommandant, der in der Gegend bekannt ist, sagte am Donnerstag, dass sie erwarteten, dass die Gewalt wirklich bald aufhören würde. Nicht weil die Randalierer müde waren, sondern weil „Drogenhandel die Haupteinnahmequelle der Nachbarschaft ist“ und für einen Drogenboss ist diese Art von Veranstaltung nicht gut für die Wirtschaft.

Diese Art von Aufständen nach Verhaftungen in Vororten von #Migranten sind in Frankreich weit verbreitet. Im Jahr 2005 fanden in Paris und im ganzen Land große Unruhen statt, nachdem zwei Kriminelle während einer Verfolgungsjagd der Polizei einen Stromschlag erlitten hatten. Fast 9.000 Fahrzeuge wurden verbrannt und zwei Zivilisten wurden von Randalierern getötet.


Ostseeflug

Im vergangenen Jahr begannen die Unruhen am 4. Februar 2017 in einem Pariser Vorort, nachdem die Polizei einen schwarzen Mann namens Théo L. mit einem Schlagstock vergewaltigt hatte.

Die Fälle waren nach der Verabschiedung des „Gesichtsausblendungsgesetzes“ von 2010 so zahlreich, dass die Polizeibeamten es in der Regel nicht durchgesetzt haben, weil sie sich vor den bekannten Folgen solcher Maßnahmen fürchteten. Toulouses Unruhen zeigen, warum die Polizei Angst hat: Quellen sagen, dass sie die Unruhen nicht gestoppt haben, aber mächtige Bandenführer, die in der Gegend keine Drogen handeln konnten, taten dies.

Quelle: voiceofeurope.com vom 22.04.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Unruhen in Toulouse – Frankreich: Die Verhaftung einer Frau, die Niqab trägt, löst fünf Nächte lang Unruhen und Millionen von Schäden aus

  1. Pingback: Unruhen in Toulouse – Frankreich: Die Verhaftung einer Frau, die Niqab trägt, löst fünf Nächte lang Unruhen und Millionen von Schäden aus | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Jagt das ganze Gesindel aus dem Land. Wenn nötig mit Waffengewalt. Wie lange lasst ihr euch das noch gefallen?
    Wer zahlt die Schäden ???

    Na Macron wie läufts…….?????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.