Freiburgistan: Alle „guten“ Dinge sind drei Frauen? Araber will sie vergewaltigen

 

Symbolbild Polizeimeldung, Quelle: pxhere.com
Symbolbild Polizeimeldung, Quelle: pxhere.com

Notgeiler mutmaßlicher #Araber will drei Frauen vergewaltigen und flüchtet!

Von Klaus Lelek

Wieder einmal hat einer von Merkels mutmaßlichen arabischen Männerüberschuss, der hauptsächlich dadurch entsteht, dass ein Mann in der orientalischen Welt drei Frauen gleichzeitig beglücken darf und somit mindestens jeder siebte leer ausgeht, eine #Deutsche Großstadt bereichert. Ausgerechnet jene, wo eine junge Frau vor eineinhalb Jahren bestialisch vergewaltigt und anschließend in der Dreisam ertränkt wurde. In Freiburg.

Der Ort steht für grenzenlose linksgrüne Willkommenskultur, die immerhin inzwischen einem der schizoiden Stockholmsyndrom kranken Obersympathisanten den Job gekostet hat. Da jedoch, wie in Berlin immer noch genügend kranke Masochistinnen mit Anti-AfD-Plakaten „Liebe ist für alle da!“ Propaganda für notgeile Sexmob-Aktivisten machen, ist es kein Wunder, dass einige der schutzsuchenden Neubürger diesen Slogan auch als Aufforderung und Einladung verstehen sich mit einer „ungläubigen Hure“ nach Herzenslust zu verlustieren. Wohl nach dem mutmaßlichen Motto „In Freiburg Frauen finden und fi*… ist einer der “#Fachkräfte” auf die Pirsch gegangen und im Gegensatz zu seinem mutmaßlichen Heimatland auch prompt fündig geworden.


Europreisknaller

Laut einem Bericht der WELT hat ein „arabisch aussehender Mann“ gestern in aller Herrgottsfrühe versucht, drei Frauen zu vergewaltigen. Und das Mitten im Ramadan, im heiligen Monat, wo strenggläubige Muslime den ganzen Tag fasten und deshalb oft die ganze Nacht „essen“. Die erste Nachspeise wollte der 1,80 Meter große Mann mit kurzen, schwarzen, graumelierten Haaren bereits um kurz nach 6 Uhr im Freiburger Seepark einnehmen, was jedoch misslang.

“Nach seiner Flucht attackierte er nur 45 Minuten später an einer Haltestelle eine 22-Jährige von hinten und griff ihr in den Schritt. Auch hier schlug ihn die junge Frau in die Flucht”. schreibt die Zeitung weiter


Feuer & Glas

Sein letztes Opfer traf er gegen 7.45 Uhr. Hier zog er eine 21-Jährige ins Gebüsch, musste jedoch nach heftiger Gegenwehr aufgeben.

In einer Stadt, die seit dem Mord an Maria Ladenburger etwas „aufmerksamer“ aber noch lange nicht klüger geworden ist, hat solch ein Fall ein besonderes „Geschmäckle“. Dass trotz dieses bestialischen Verbrechen immer wieder und weiterhin solche und ähnliche üblen Dinge geschehen, zeigt, dass die Ursache nicht beseitigt ist. Die Ursache ist die Frauen verachtende Weltanschauung illegal eingesickerter Scheinasylanten, die Deutschland nicht als Gastland, sondern als erobertes Gebiet ansehen, in dem sie ihre von Kindesbeinen antrainierte Herrenmenschenmentalität voll ausleben wollen und dank kranker schizoider und von Selbsthass zerfressener Eliten auch können!

Vielleicht sollten sich die mutmaßlich seelisch gestörten rotgrünen Frauen mit dem Schild „Liebe ist für alle da“ in Freiburg als kostenlose Prostituierte zur Verfügung halten. Am besten schon ab 6 Uhr. Damit normal tickende Freiburgerinnen ungefährdet ihres Weges gehen können. Die Lobeshymnen auf die drei tapferen Frauen, überlasse ich wie immer dem werten Leser!

Quelle: journalistenwatch.com vom 31.05.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Freiburgistan: Alle „guten“ Dinge sind drei Frauen? Araber will sie vergewaltigen

  1. Pingback: Freiburgistan: Alle „guten“ Dinge sind drei Frauen? Araber will sie vergewaltigen | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Die willkommenen Ärzte und Ingenieure versuchen auch auf drei Motorrädern gleichzeitig zu fahren! Wer behauptet das kann ein „nun sind Sie halt mal Da“ nicht bekommt die Luft aus den „Reifen“ gelassen-aus der Lunge!

  3. Ulla sagt:

    Die ganzen blöden Weiber die den Flüchtlingen in die Ärsche kriechen in einem Haus versammeln. Da können sie sich dann beglücken lassen diese blöden F……..

    So trifft es wenigstens die richtigen.
    Freiburg ist zum Saustall verkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.