Ungarische Regierung startet Medienkampagne gegen EU: „Wir lassen uns nicht erpressen!“


Anzuege.de

20. September 2018
Ungarische Regierung startet Medienkampagne gegen EU: „Wir lassen uns nicht erpressen!“
INTERNATIONAL

Pusteblumen Tasse

Budapest. Die ungarische Regierung hat eine massive Kampagne gegen das Europäische Parlament gestartet. Die Brüsseler Abgeordneten hatten letzte Woche der ungarischen Regierung vorgeworfen, europäische Grundwerte zu verletzen, und per Mehrheitsvotum ein „Rechtsstaatsverfahren“ gegen Ungarn in Gang gesetzt.

Nun veröffentlichte die ungarische Regierung auf ihrer Facebook-Seite ein knapp halbminütiges Video mit dem Titel „Geben wir der Erpressung nicht nach!“ In dem musikalisch untermalten Clip sagt ein Sprecher: „Die einwanderungsfreundliche Mehrheit im Europaparlament will uns zum Schweigen bringen, weil wir unsere Heimat und Europa mit einem Grenzzaun schützen.“


Grundlage für die Auslösung des Sanktionsverfahrens war ein außerordentlich tendenziöser Bericht der niederländischen Grünen-Abgeordneten Judith Sargentini. Das nunmehr eingeleitete Rechtsstaatsverfahren liegt in den Händen des Europäischen Rats. Es geht über mehrere Runden und kann am Ende im Extremfall zum Entzug der Stimmrechte #Ungarn in den EU-Gremien führen – wozu allerdings eine einstimmige Mehrheit der Staaten notwendig wäre.

Das Video ist Teil einer breiter angelegten Kampagne zur Darstellung der Position der Orbán-Regierung. Ähnliche Clips und Tonbeiträge würden in den kommenden Tagen als Anzeigen in Fernsehen, Radio und Web-Medien geschaltet, berichtete die regierungsnahe Tageszeitung „Magyar Idök“. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 21.09.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Ungarische Regierung startet Medienkampagne gegen EU: „Wir lassen uns nicht erpressen!“

  1. Pingback: Ungarische Regierung startet Medienkampagne gegen EU: „Wir lassen uns nicht erpressen!“ | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Orban muß so handeln, wenn er und seine Partei weiter regieren will !

    Auf dem Durchzug der Vandalen nach Norden, haben diese Friedhöfe verwüstet und geschändet, regelrecht zugeschissen, alte Menschen in den Dörfern überfallen,geklaut und, und, und.
    Das Volk hat dies nicht vergessen, die wollen keine Muslime im Land !

  3. Ulrike sagt:

    Weiter so H. Orban. Sie sind der einzige Aufrechte der sich gegen diese Diktatur wehrt.
    Ihr habt wenigstens das ganze Gesindel nicht im Land.
    Wir müssen damit leben jeden Tag Tote und Vergewaltigte zu erhalten von diesen Kreaturen.

  4. Ron sagt:

    Richtig macht er das. Polen Tschechien und Slowakei werden folgen.
    Die wollen nämlich diese faulen Kriminellen auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.