Russland warnt vor Komplott der USA in Nordsyrien

  • Russland warnt vor Komplott der USA in Nordsyrien

Moskau (ParsToday/IRNA) – Der russische Außenminister hat vor einer Fortsetzung der US-Verschwörungen im Norden Syriens gewarnt.

„Die #USA wollen ein Gebiet in #Syrien schaffen, das einem neuen Staat ähnelt, warnte #Sergej Lawrow am Freitag. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Amerikaner ein gefährliches Spiel vorantreiben, wie etwa die Errichtung eines großes Kurdistans.

In seinem Gespräch mit der französischen Tageszeitung Le Figaro betonte Lawrow ferner, dass eine Kurdenherrschaft in jener Region geplant ist, welche die USA versuchen, mit Hilfe ihre Verbündeten einzurichten.

Laut dem russischen Außenminister sei Washington nun nach Spannungen in dem Land aus, um seine Ziele vorantreiben zu können.

Der Syrien-Konflikt begann im Jahr 2011 mit der Invasion terroristischer Gruppierungen, die von Saudi-Arabien sowie den USA und deren Verbündeten unterstützt wurden. Ziel war es, die Gleichungen in der Region zugunsten des zionistischen Regimes zu verändern. Der syrischen Armee und den Bürgern des Landes war es allerdings gelungen, den Plan der Feinde mit ihren Bemühungen zu vereiteln.

Quelle: Pars Today (Iran) vom 13.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Russland warnt vor Komplott der USA in Nordsyrien

  1. Pingback: Russland warnt vor Komplott der USA in Nordsyrien | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die Amis sind dort uneingeladen und haben nichts verloren. Eine Frechheit was die sich wieder erlauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.