Markt Indersdorf: Araber entblößt sich vor Schülern in der S-Bahn – Polizeifahndung


Spritziges aus Südtirol

 

Die Münchner Polizei sucht mit Bildern aus der S-Bahnüberwachung einen Mann, der sich vor Schülern und Reisenden entblößt haben soll
Die Münchner Polizei sucht mit Bildern aus der S-Bahnüberwachung einen Mann, der sich vor Schülern und Reisenden entblößt haben soll Foto: Polizei

Markt Indersdorf (Lkr. Dachau) – Die #Münchner Polizei sucht mit Bildern aus der #S-Bahnüberwachung einen Mann, der sich vor Schülern und Reisenden entblößt haben soll!

Am Donnerstagmittag (22. November) soll der Gesuchte am S-Bahnhaltepunkt Markt Indersdorf vor Schülern und Reisenden sein Geschlechtsteil entblößt haben. Anschließend stieg er in eine S-Bahn Richtung Dachau. Die #Bundespolizeiinspektion München sucht im Auftrag der #Staatsanwaltschaft München II mit Bildern aus der S-Bahnüberwachung nach dem Tatverdächtigen und bittet zudem, dass sich Zeugen melden.

Mit diesem Foto aus der S-Bahnkamera sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter
Mit diesem Foto aus der S-Bahnkamera sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen TäterFoto: Polizei

Gegen 13:05 Uhr stand eine Elfjährige aus dem Landkreis Dachau, die in #Markt Indersdorf zur Schule geht, mit weiteren Schülern und Reisenden am Bahnsteig in Markt Indersdorf. Ein bisher unbekannter Mann, der sich mit zwei weiteren Männern ebenfalls am Bahnsteig aufhielt, soll dort plötzlich die Hose heruntergelassen und sein Geschlechtsteil deutlich gezeigt haben. Die anderen beiden Männer sahen dabei zu. Die drei Männer stiegen um 13:08 Uhr in die S-Bahn Richtung Dachau.

Die Elfjährige erzählte zu Hause ihrer Mutter von dem Vorfall, die sich daraufhin bei der Polizei meldete. Auf Nachfrage an den Markt Indersdorfer Schulen meldeten sich inzwischen weitere Eltern und gaben an, dass auch ihre Töchter betroffen waren.

Schwarze Haare, schwarzer Dreitagebart, schwarze Jogginghose: Die Polizei sucht diesen Mann
Schwarze Haare, schwarzer Dreitagebart, schwarze Jogginghose: Die Polizei sucht diesen MannFoto: Polizei


Erste Ermittlungen ergaben, dass dem sexuellen Missbrauch eine Beleidigung auf sexueller Grundlage an einem weiteren Mädchen / einer Schülerin vorausgegangen sein soll. Die Auswertung der Videodatenträger aus der S-Bahn Richtung Dachau zeigt, dass der Gesuchte in der Bahn ab 13:15 Uhr mehrfach mit einer unbekannten jungen Frau ins Gespräch kommt und letztendlich gegen 13:30 Uhr mit dieser in Streit geriet. Kurz vor 14:00 Uhr verließen die drei Männer am Hauptbahnhof München die S-Bahn.

Beschreibung des Tatverdächtigen:

▶︎südosteuropäisches / arabisches Aussehen
▶︎ca. 20 Jahre alt
▶︎1,70 – 1,75 m groß
▶︎schlank

▶︎schwarze Haare, schwarzer Dreitagebart, schwarzer Jogginghose mit senkrechtem weißen Streifen an der Seite, schwarzem Blouson, weißen Sneakers mit roten Streifen, schwarzem Basecap, mit seitlich rotgrünem Streifen, verkehrtherum aufgesetzt Goldkette über der Bekleidung getragen
▶︎deutsche Sprache mit Akzent.


Wer kennt den Tatverdächtigen auf den Bildern? Die Bundespolizeiinspektion München sucht weiterhin nach Zeugen und weiteren Betroffenen des Vorfalles. Ebenso nach der am Bahnsteig beleidigten Frau sowie der Unbekannten aus der S-Bahn Richtung München. Hinweise bitte unter der Telefonnummer: 089/515550- 111.

Quelle: Bild-online vom 05.12.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Markt Indersdorf: Araber entblößt sich vor Schülern in der S-Bahn – Polizeifahndung

  1. Pingback: Markt Indersdorf: Araber entblößt sich vor Schülern in der S-Bahn – Polizeifahndung | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Ich frag mich immer wieder was sich diese Drecksschweine auf ihren hässlichen Schwanz einbilden.

    • Birgit sagt:

      Ulli, dies frag ich mich schon lange !

      Die sind bestimmt GEISTESKRANK !

    • Birgit sagt:

      Ulli hast Du gelesen was der SEHENDE ( ich bin am schmunzeln ) gerade geschrieben hat ?
      Schau mal :

      Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

      „Die Verschwörungstheorie der FEMA-Camps besagt, dass die US-amerikanische Federal Emergency Management Agency (FEMA) plant, US-Bürger in Konzentrationslager einzusperren. [1] [2] [3] Dies wird typischerweise als Folge der Einführung des Kriegsrechts in den Vereinigten Staaten nach einer großen Katastrophe oder Krise beschrieben. In einigen Versionen der Theorie werden nur mutmaßliche Dissidenten inhaftiert. In extremeren Versionen wird eine große Anzahl von US-Bürgern zur Vernichtung inhaftiert, da eine neue Weltordnung errichtet wird.“

      Ins Konzentrationslager will er uns abschieben !
      Merkst Du mit wem wir es hier zu tun haben ?
      Das ist ein Troll, dem gerade der NUCKEL geplatzt ist.
      Wahrheit kann nicht JEDER vertragen !

  3. markus sagt:

    AN DIE BEIDEN PASTORENTÖCHTER !

    WIR WERDEN EUCH NICHT IM FEMACAMP BESUCHEN KOMMEN .

    KAUFT EUCH EINEN SANDSACK ,UND IMMER DRUF

    DER SEHENDE

    • Birgit sagt:

      Vielen herzlichen Dank für den Rat. Selbstverständlich werden wir den sofort befolgen, gelle Ulli !

      Und Besuche empfangen wir sowieso nicht und wenn doch, dann nur auf unsere persönliche Einladung.

      Gutes Nächtle !

  4. Ulrike sagt:

    So ein Schmarren zu schreiben, Na ja wenn er meint.
    Wer ist eigentlich die 2. Pastorentochter ??

    • Birgit sagt:

      Ich mit Sicherheit nicht ! Denn wenn ich etwas sehr ablehnen, dann ist es jede Religion !

      Und mich als PASTORENTOCHTER zu bezeichnen ist nicht nur eine Frechheit sondern auch eine Beleidigung.

      Den größten Schaden richten diese „Heiligen“ an, mit denen
      will ich nichts zu tun haben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.