Frankreich: Regierung will Kostenübernahme bei homöopathischen Mitteln beenden

 


Alpenwild Shop

Globuli, ein homöopathisches Mittel (imago / Christian Ohde)
Die Menschen in Frankreich müssen bald homöopathische Mittel komplett selbst bezahlen. (imago / Christian Ohde)

Die französische Regierung hat angekündigt, die teilweise Erstattung von Homöopathie durch die Krankenkassen zu beenden.

Gesundheitsministerin Buzyn sagte der Zeitung „Le Parisien„, ab dem kommenden Jahr werde die bisherige Kostenübernahme von 30 Prozent auf 15 Prozent reduziert. Im Jahr 2021 werde die Erstattung dann komplett gestoppt. Buzyn betonte, sie setze damit eine Empfehlung der Obersten Gesundheitsbehörde HAS um. Diese war in einem Bericht zu dem Ergebnis gekommen, dass homöopathische Mittel wissenschaftlich gesehen nicht ausreichend wirksam seien. Daher sei eine Erstattung nicht gerechtfertigt.

Screenshot (657)

Die HAS hat nach eigenen Angaben neun Monate lang fast 1.200 homöopathische Arzneimittel untersucht und Tausende wissenschaftliche Publikationen analysiert.

Auch in Deutschland wird immer wieder über die Homöopathie debattiert und darüber, ob die Allgemeinheit die Kosten für eine solche Behandlung tragen muss. Hierzulande ist Homöopathie zwar kein Bestandteil des gesetzlichen Leistungskatalogs der Krankenkassen. Allerdings erstatten viele Kassen ihren Versicherten die Behandlungskosten, weil es eine entsprechende Nachfrage gibt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 10.07.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Frankreich: Regierung will Kostenübernahme bei homöopathischen Mitteln beenden

  1. Pingback: Frankreich: Regierung will Kostenübernahme bei homöopathischen Mitteln beenden | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Lieber das Gift das uns kaputt macht bezahlen. Ist besser dann nippeln wir früher ab und die Drecksregierung spart sich die Rente.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    In der EU wird alles verboten was nicht erlaubt ist.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Kommt auch das Verbot von Wein, Sekt oder Kräuterschnaps? Wenn der Junker als innerliche Einreibung gegen den Ischias Kräuterschnaps nimmt, wird Er so zittern wie Merkel.

  5. birgit sagt:

    Homöopathische Mittel greifen nur nach vorheriger, totaler Entgiftung !

    Der ganze Dreck muß raus, dann geht es schnell aufwärts. Homöopathie und Chemie vertragen sich nicht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.